"Friedenslicht aus Bethlehem" erreicht Niedersachsen und Bremen am dritten Advent"

Nachricht 06. Dezember 2015
Friedenslicht
Pfadfinder tragen das Friedenslicht in die Kirche (Symbolfoto). Bild: epd-bild / Klaus Landry  

Hannover/Bremen (epd). Jugendliche aus Niedersachsen verteilen am dritten Adventssonntag (13. Dezember) wieder das "Friedenslicht aus Bethlehem". In Bremen ist es am Montag (14. Dezember) soweit. Das diesjährige Motto "Hoffnung schenken - Frieden finden" treffe genau den Nerv der Zeit, in der über die Würde und Rechte derer gesprochen werde, die in Deutschland Frieden suchten, sagte der Geschäftsführer des Verbandes Christlicher Pfadfinder, Wilfried Duckstein, am Montag in Hannover.

Zum 29. Mal wird das Licht in diesen Tagen in Bethlehem an der vermuteten Geburtsstelle Jesus entzündet. Ein österreichisches Kind bringt es mit dem Flugzeug nach Wien, von wo es evangelische und katholische Pfadfinder aus ganz Europa weiterverteilen. Seit 1994 kommt es auch nach Deutschland.

In Hannover trifft das Friedenslicht mit dem ICE ein und wird von Jugendlichen zunächst in die katholische St.-Franziskus-Kirche gebracht. Dort feiern mehrere hundert Pfadfinder ab 16 Uhr eine Aussendungsfeier. Anschließend tragen sie das Licht in historischen Straßenbahnen in die Kirchengemeinden und in die Häuser. Zwei muslimische Jugendgruppen, die an dem Gottesdienst teilnehmen, sollen das Licht ebenfalls erhalten und in ihre Gemeinden tragen.

Auch in Leer, Oldenburg, Hildesheim, Braunschweig, Wolfsburg, Lüneburg und vielen anderen niedersächsischen Orten finden Aussendungsfeiern statt. In Bremen wird die Aussendung am 14. Dezember um 18 Uhr im St. Petri Dom gefeiert.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen