Diakonie in Niedersachsen bringt Sprach-App für Flüchtlinge heraus

Nachricht 01. Dezember 2015

Hannover (epd). Eine neue Sprachlern-App soll Flüchtlingen den Weg in den deutschen Alltag erleichtern. Die Diakonie in Niedersachsen hat die Anwendung für Mobilgeräte wie Smartphones gemeinsam mit dem Starnberger Goethe-Verlag herausgebracht, wie Vorstandssprecher Christoph Künkel am Mittwoch in Hannover erläuterte.

"Fast alle Flüchtlinge haben ein Handy", sagte er. "Und sie wollen lernen." Die App "German for refugees" in 50 Sprachen gebe ihnen die Chance, auch selbstständig Deutsch zu üben. "Sprache ist der Zugang zu allem, was möglich ist."

"Mit vielen Hilfsangeboten entmündigen wir die Menschen", sagte Künkel. Dabei seien sie in der Lage, Erhebliches zu meistern. Das zeige schon die Tatsache, dass sie die Flucht nach Deutschland bewältigt hätten. Die App mit den bis zu 800 am häufigsten benutzten deutschen Vokabeln baue auf ein üblicherweise kostenpflichtiges Sprachlernprogramm auf, das der Verlag für die Flüchtlinge gespendet und die Diakonie erweitert habe. Die Diakonie werbe jetzt in den sozialen Netzwerken und mit Flugblättern und Plakaten in den Flüchtlingseinrichtungen für das Angebot.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

Weitere Informationen

Die App kann über einen QR-Code auf den Flugblättern zur Aktion heruntergeladen werden. Sie ist unter dem Namen "German for refugees" auch im "Google play store" zu finden. Nähere Informationen gibt es auf der Internetseite des Diakonischen Werks evangelischer Kirchen in Niedersachsen.

Zur Homepage