Große Resonanz für „Jugend predigt“

Nachricht 23. September 2015

Zwei der FinalistInnen beim Bundeswettbewerb kommen aus dem Landkreis Hildesheim

Hildesheim. „Jugend predigt“, ein bundesweiter Predigtwettwerb für junge Menschen von 16 bis 21 Jahren, findet in diesem Jahr im Literaturhaus St. Jakobi statt. Unter den acht AutorInnen der besten Predigttexte zum Thema „Bäume des Lebens“, die zu einem dreitägigen Coaching nach Hildesheim eingeladen werden, sind auch zwei Jugendliche aus dem Landkreis Hildesheim.

Die 18-jährige Lisa-Marie Miethe aus Sibbesse und Julius Albrecht aus Söhlde, ebenfalls 18 Jahre alt, werden vom 1. bis 3. Oktober gemeinsam mit vier Coaches und sechs weiteren Jugendlichen aus dem gesamten Bundesgebiet an Vortrag und Sprache ihrer Predigttexte arbeiten.

Der Bundeswettbewerb „Jugend predigt“, den das Zentrum für ev. Predigtkultur Wittenberg, die Landeskirche Hannover und das Literaturhaus St. Jakobi Hildesheim gemeinsam ausrichten, sei in diesem Jahr auf besonders große Resonanz gestoßen, berichtet Peter Noß-Kolbe, Beauftragter für Kirche und Schule in der Region Hildesheim. Er koordiniert das Projekt „Jugend predigt“ für die Landeskirche. 31 Jugendliche aus acht Bundesländern haben sich mit ihren Predigttexten beworben. So viele TeilnehmerInnen hatte der Predigtwettbewerb noch nie, seit er vor fünf Jahren vom Zentrum für ev. Predigtkultur in Wittenberg zum ersten Mal ausgeschrieben wurde. „Damit ist natürlich auch das sprachliche Niveau der acht ausgewählten AutorInnen in diesem Jahr erfreulich hoch“, betont Peter Noß-Kolbe.

„Jugend predigt“ wolle bei den Jugendlichen vor allem ein Interesse an Sprache wecken, sagt der Schulpastor. „Die Jugendlichen werden ermutigt, noch einmal ganz frei auf das Format Predigt zuzugehen.“ Ziel sei es, eine neue Predigtsprache zu entwickeln. Dafür sei das Literaturhaus St. Jakobi, das in dieser Spielzeit, passend zum Thema des Predigtwettbewerbs, den Wald als Grundmotiv gewählt hat, ein besonders geeigneter Ort. „Hier lässt sich hautnah erleben, wie eng die Beziehungen zwischen evangelischer Kirche und Literatur geknüpft sind.“

Die drei Tage in Hildesheim sollen eine intensive Erfahrung für die FinalistInnen des Wettbewerbs werden. Ein vierköpfiges Team von professionellen Coaches – darunter Kathrin Oxen, Leiterin des EKD-Predigzentrums, und Dietrich Sagert, Referent für Redekunst – wird mit den Jugendlichen an Vortrag und Sprache ihrer Predigten arbeiten. Dabei gehe es auch darum, sich den Kirchenraum des Literaturhauses St. Jakobi zu erschließen, betont Peter Noß-Kolbe. Schließlich müsse nicht jede Predigt von der Kanzel gehalten werden. Man könne den Zuhörern auch näher kommen als gewohnt – oder sich den Blicken entziehen.

Was sich die Jugendlichen einfallen lassen, können Besucher des Literaturhauses St. Jakobi am Samstag, 3. Oktober, um 17 Uhr erleben (Einlass ab 16.30 Uhr). Dann werden die Predigten der FinalistInnen live im Literaturhaus gehalten und von einer Jury bewertet. Schirmherr von „Jugend predigt 2015“ und Jury-Vorsitzender ist Ralf Meister, Bischof der Landeskirche Hannover. Die Predigten der Jugendlichen werden jeweils etwa fünf Minuten dauern. Für musikalische Zwischenspiele sorgt das Felix Lopp Quartett mit Jazz-Standards und eigenen Kompositionen. Während sich die Jury im Anschluss an den Wettbewerb zur Beratung zurückzieht, sind alle Gäste zu Zwiebelkuchen und Federweißer eingeladen. Die Laudatio auf die TeilnehmerInnen des Finales wird Landesbischof Ralf Meister halten.

Für die beste Predigt sind 500 Euro ausgelobt, ein Sonderpreis von 300 Euro wird darüber hinaus für eine besonders gelungene Inszenierung oder ein Sprachexperiment verliehen. Am Sonntag, 4. Oktober, wird die Siegerin oder der Sieger die prämierte Predigt noch einmal beim Erntedankgottesdienst um 10 Uhr in der Hildesheimer Markuskirche am Ulmenweg halten.

Ev.-luth. Kirchenkreis Hildesheim-Sarstedt