Emden: Landesmuseum und Kulturkirche zeigen Werke von Hermann Buß

Nachricht 08. September 2015

Emden (epd). Zum Themenjahr "Reformation - Bild und Bibel" der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) zeigen das Ostfriesische Landesmuseum und die Martin-Luther-Kulturkirche in Emden vom 13. September bis zum 15. November insgesamt 80 Bilder des Künstlers Hermann Buß. Der evangelisch-lutherische Regionalbischof Detlef Klahr sagte am Mittwoch in Emden: "Ich bin davon überzeugt, dass die Begegnung und die Auseinandersetzung mit der Kunst uns neue Perspektiven und Einsichten für den Glauben vermitteln kann."

Der 1951 in Ostfriesland geborene Buß hat bereits Bilder für mehrere Kirchen in Niedersachsen gestaltet. Dazu gehören Altarbilder für die Inselkirche auf Langeoog und die klassizistische Kirche in Warzen bei Hannover sowie eine Bilderreihe für den Kanzelkorb der Klosterkirche in Oldenstadt bei Uelzen. Für die historische Johannes-Kapelle im Kloster Loccum bei Nienburg schuf er großformatige Bilder im Stil der Wandmalerei, auf denen er Motive aus dem Kloster variierte.

Die zum Teil großflächigen Gemälde zeigen Wattlandschaften, Schiffswände oder Menschen beim Küstenschütz. Als Künstler richte der Norddeutsche seinen Blick immer wieder aufs Meer, hieß es. Experten zufolge gilt Buß als ein Vertreter des "Kritischen Realismus". Die Kuratorin der Ausstellung, Annette Kanzenbach, sagte: "Seine Bilder regen den Betrachter zum Nachdenken über das Wesentliche in der Welt an."

Die Ausstellung "Horizonte. Bilderwelten von Hermann Buß" ist eine Kooperation des Ostfriesischen Landesmuseums, dem lutherischen Sprengel Ostfriesland-Ems und der Kulturkirche Martin-Luther in Emden. Sie ist auf beide Gebäude aufgeteilt.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen