Haus der Religionen" erhält Preis für Toleranz

Nachricht 31. August 2015

Hannover/Köln (epd). Für sein Engagement für Toleranz und Versöhnung erhält das "Haus der Religionen" in Hannover eine Auszeichnung aus Nordrhein-Westfalen: Die Verantwortlichen nehmen am 13. September in Bensberg bei Köln den mit 5.000 Euro dotierten "Intra"-Projektpreis entgegen, wie die Preisträger am Montag in Hannover mitteilten. Die Auszeichnung wird von der "Interreligiösen Arbeitsstelle" im westfälischen Nachrodt bei Lüdenscheid seit dem Jahr 2000 jährlich an Projekte verliehen, die "Anstöße zu neuem Denken und Handeln" geben. Das Preisgeld von 5.000 Euro kommt von der Kölner "Stiftung Apfelbaum".

Im "Haus der Religionen" setzen sich sechs Religionsgemeinschaften für den Frieden in der Stadt und ein besseres Kennenlernen untereinander ein: Christen, Juden, Muslime, Hindus, Buddhisten und Bahai. Das Zentrum wurde 2005 gegründet und feiert in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen. Jährlich hat es rund 5.000 Besucher. Inzwischen beschäftigt es drei Hauptamtliche. Schirmherr ist Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok (SPD).

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen