„Rundum ökumenische Kirchenmeile“ ist eröffnet

Nachricht 25. Juni 2015

Vielseitige Aktivitäten der evangelischen Kirche beim Tag der Niedersachsen

kirchenmeile tag der niedersachsen
Die Kirchenmeile am Tag der Niedersachsen 2015 in Hildesheim. Foto: Ralf Neite (epd-Bild)

Hildesheim. Zwei Jahre haben die Vorbereitungen gedauert, nun hat das Warten ein Ende: Hildesheim empfängt Niedersachsen, und die Christen feiern mit – „bei der ersten rundum ökumenisch vorbereiteten Kirchenmeile“, wie Superintendent Helmut Aßmann bei der Auftaktandacht heute Nachmittag betonte. Bereits eine Viertelstunde vor dem offiziellen Beginn des dreitägigen Landesfestes hatte man sich an der Andreaskirche versammelt, um den Segen Gottes für das aufwändige Unterfangen zu erbitten. „Und werdet ein Segen für die Menschen, die uns besuchen“, rief der katholische Stadtdechant Wolfgang Voges den zahlreichen haupt- und ehrenamtlichen Aktiven zu.

„Unsere Kirche lebt“ ist das Motto der Kirchenmeile, die mit zahlreichen Ständen und Bühnenaktionen zeigen will, wie vielseitig dieses Leben ist. Soziale und geistliche Angebote, Musik, Zirkus, sogar eine ökumenische Cocktailbar sind an der Nordseite des Andreasplatzes zu finden. Am heutigen Freitag sind Bands und Tänzerinnen der Augustinus- und der Johannesschule zu erleben, abends tritt der Hannoversche Popkantor Til von Dombois auf.

Aber auch an anderen Stellen des Kirchentages ist die evangelische Landeskirche aktiv – insbesondere auf der großen Bühne am Kennedydamm. Dorthin hat sie für Samstagabend die Rocklegende Bob Geldof eingeladen, und am Sonntagvormittag leitet Landesbischof Ralf Meister gemeinsam mit Bischof Norbert Trelle einen ökumenischen Open-Air-Gottesdienst.
 

Kultur und Kommunikation / Hildesheim