„Tritt frisch auf! Tu`s Maul auf! Hör bald auf!“

Nachricht 18. Juni 2015

Abschluss der Lektorenausbildung im Sprengel Ostfriesland-Ems

Lektorenkurs 2015-Foto-Bernhard Berends
Pastor Bernhard Berends aus Firrel (2.v.r.), Diakon Hans-Ludwig Köppen aus Collinghorst (5.v.r.) und Prädikant Alwin Pfanne (links) aus Aurich bildeten in Wallinghausen Lektorinnen und Lektoren für den Sprengel Ostfriesland-Ems aus. Foto: Bernhard Berends

Wallinghausen. „Es ist ein urlutherisches Anliegen, dass Lektorinnen und Lektoren auf die Kanzel dürfen und damit dem Priestertum aller Getauften Ausdruck verleihen“, sagte Kursleiter Bernhard Berends. Der Pastor aus Firrel ist über den Evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Rhauderfehn hinaus für den Sprengel Ostfriesland-Ems für die Lektorenarbeit beauftragt.
Gemeinsam mit Diakon und Kirchenmusiker Hans-Ludwig Köppen aus Collinghorst und Prädikant Alwin Pfanne aus Aurich bildete er 26 Lektorinnen und Lektoren für den Sprengel aus.

In einem Brief an die Kursteilnehmer erinnerte Landessuperintendent Dr. Klahr an den Ratschlag Martin Luthers für eine gute Predigt: „Tritt frisch auf! Tu`s Maul auf! Hör bald auf!“ Luther habe das Predigtamt hoch geschätzt und war selbst ein begnadeter Prediger, der allerdings länger gepredigt habe, als das heute üblich sei.

Mit Gratulation zur erfolgreichen Lektorenausbildung ließ Klahr allen eine Rose überreichen: „Sie erhalten diese Rose als Dank und zur Erinnerung daran, dass wir immer auch von dem leben, was uns geschenkt wird, zum Beispiel von dem Duft der Blumen, dem Gesang der Vögel, der Zuneigung von Menschen und nicht zuletzt von Gottes großer Liebe“, so der Regionalbischof.

Der erste Teil des Lektorenkurses begann im September 2014 und vermittelte Kenntnisse in der Liturgik. „Dabei bildeten der Aufbau und die Gestaltung von Gottesdiensten den Schwerpunkt, auch das Beten im Gottesdienst, die Gestaltung biblischer Lesungen als Hörerlebnis sowie die Auswahl von Liedern “, berichtete Bernhard Berends.
Der zweite Teil des Kurses befasste sich mit den Grundlagen für das Predigen: „Mit Engagement und Kreativität arbeiteten sich die Kursteilnehmerinnen und –teilnehmer in vorgegebene Predigttexte und Lesepredigten ein und eigneten sich die Inhalte an“, so Berends.

Gemeinsam mit Hans-Ludwig Köppen und Alwin Pfanne hörte er sich die erarbeiteten Predigten an, bevor sie am Sonntag in Gottesdiensten verschiedener Gemeinden zur Probe gehalten wurden. Dieses Mentorat nehmen in Zukunft die jeweiligen Pfarrämter wahr.

Anders als in den Kursen der Landeskirche organisierte Bernhard Berends die Lektorenkurse in Tagesveranstaltungen an insgesamt acht Samstagen: Beinahe jeden Monat kamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Gemeindehaus in Wallinghausen zusammen. Sie hatten dadurch die Möglichkeit, das in der Zwischenzeit zuhause Erarbeitete in der Gruppe zu reflektieren.

In der Zusammensetzung des Kurses waren Frauen und Männer etwa gleich stark vertreten, wobei der Frauenanteil leicht überwog. Die Altersspanne bewegte sich zwischen 21 und 72 Jahren und das Spektrum der Berufe war breit. Fast alle Teilnehmenden sind bereits seit längerer Zeit in ihren Gemeinden und teilweise in Kirchenvorständen bei der Gottesdienstgestaltung aktiv und wollen dies auch weiterhin bleiben. Als Lektorinnen und Lektoren haben sie nun die Möglichkeit, in ihrer Gemeinde Gottesdienste allein zu gestalten und vorgegebene Predigten zu bearbeiten und zu halten. Dabei werden sie von den Pfarrämtern in den Gottesdienstplan eingebunden.

Öffentlichkeitsarbeit im Sprengel Ostfriesland-Ems