Kulturfest in Bad Nenndorf soll auf Protest gegen Neonazis einstimmen

Nachricht 11. Juni 2015

Bad Nenndorf (epd). Mit einem großen Kulturfest will sich das Bürgerbündnis "Bad Nenndorf ist bunt" an diesem Sonnabend (13. Juni) auf weitere Proteste gegen einen Aufmarsch von Neonazis einstimmen. Rechtsextremisten haben für den 2. August erneut einen sogenannten "Trauermarsch" durch die Kurstadt angekündigt. Die Gegner der Neonazis gingen an diesem Tag ebenfalls auf die Straße, kündigte das Bündnis an.

Das Fest will nach Angaben von "Bad Nenndorf ist bunt" für eine "friedliche Welt ohne Rassismus und Ausgrenzung, ohne Unterdrückung, Terror und Gewalt" werben. Im Kurpark werden sich Vereine und Bürgerinitiativen aus der Region mit Info-Ständen und Mitmach-Aktionen präsentieren. Bands aus ganz Deutschland treten ohne Gage auf.

Rechtsextremisten veranstalten bereits zum elften Mal einen "Trauermarsch" zum Bad Nenndorfer Wincklerbad. Dort befand sich von 1945 bis 1947 ein britisches Verhörzentrum und Militärgefängnis für Nationalsozialisten. Es kam in der Einrichtung auch zu Misshandlungen - nach dem Bekanntwerden der Vorgänge entschuldigte sich Großbritannien dafür.

Zunächst hatten die "Trauermärsche" großen Zulauf. 2010 kamen mehr als 900 Neonazis nach Bad Nenndorf, im vergangenen Jahr waren es noch rund 200. Ihnen standen mehr als tausend Gegendemonstranten gegenüber.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen