"SupTour": In 100 Tagen durch den Kirchenkreis Leine-Solling

Nachricht 11. Juni 2015

Stephanie und Jan von Lingen erleben kirchliche Vielfalt an 47 Stationen

p_epd_Stephanie und Jan von Lingen
Neues Superintendenten-Ehepaar im Kirchenkreis Leine-Solling: Stephanie und Jan von Lingen; Bild:epd-bild/Dethard Hilbig

Hannover. "Laden Sie uns ein, wir kommen gerne!" - Mit diesen Worten haben Stephanie und Jan von Lingen schon vor ihrem Dienstbeginn als Superintendentenehepaar an die Gemeinden und Einrichtungen geschrieben. Die Rückmeldungen aus dem Kirchenkreis Leine-Solling waren vielfältig. Insgesamt 47 Veranstaltungen gehören nun zu einer Bereisung zwischen Uslar, Einbeck und Northeim. Unter dem Titel "SupTour" wird das künftige Superintendentenehepaar, das am 21. Juni um 16 Uhr in der St. Sixti-Kirche eingeführt wird, zahlreiche Orte und Gemeinden sowie diakonische Einrichtungen und Jugendveranstaltungen besuchen. Die Bereisung endet am 1. Advent.

Bereits am vergangenen Sonntag feierten die künftigen Superintendenten in Delliehausen einen Waldgottesdienst an einem Kohlenmeiler, der zuvor entzündet wurde. Am Sonntag, 20. Juni, folgt ein weiterer ungewöhnlicher Gottesdienst um 10.30 Uhr in der St. Johannis-Kirche Uslar: er richtet sich an Retter und Helfer am Verkehrssicherheitstag. Eingeladen sind u. a. Feuerwehr, Polizei, Rettungs- und Hilfsdienste des Landkreises. Einen musikalischen Schwerpunkt setzen ein Gospelchorfest und ein "Abend unter der Schillereiche" in Northeim. In Moringen und Fredelsloh werden von Lingens alle sieben Kirchen der Region an einem Tag besuchen und anschließend mit Gemeindegliedern zusammenkommen. Gepilgert wird schließlich von Wahmbeck nach Bodenfelde, auch mehrere Begegnungen sowie Fahrradtouren mit Konfirmandinnen und Konfirmanden sind geplant. "Verpflegung zum Teilen und eine Decke zum Sitzen" soll das Ehepaar wiederum bei einem "Rucksackgottesdienst" in Northeim mitbringen. Was sich hinter dem Wort "Flugbericht" verbirgt, gilt noch als Überraschung.

Der Besuch des Diakonieladens "Jacke wie Hose" steht ebenso auf dem Programm wie die Vor-stellung des "Forums Kinderarmut" in Uslar. Kulturell wird es in Stöckheim, wenn das Theatrum Hohenerxleben "Das Marienleben" inszeniert, zuvor jedoch ein Grußwort des neuen Superintendentenehepaares hört. Beim Kreislandfrauentag im Altkreis Einbeck am 26. September wird das Ehepaar einen Vortrag halten. Zwei Veranstaltung zum Reformationstag stehen am 31. Oktober auf dem Programm.

Beim "Teamertreffen" der Evangelischen Jugend wiederum sollen die Ehrengäste von Lingen mit "Ola-Welle" beim "Warming up" begrüßt werden. Insgesamt werden bei der SupTour zahlreiche Grußworte, mehrere Predigten und Referate sowie eine Bibelarbeit erbeten - allerdings nicht beim Kindermusical "Hey Josef" in Dassel. Zu diesem Termin heißt es in der Einladung: "Von Lingens werden liebevoll und nett begrüßt: Keine Aufgaben, nur erleben!"

Beendet wird die Bereisung am 28. November. Die "SupTour" schließt auf dem Weihnachtsmarkt in Gillersheim mit einer Kerzen-Andacht zum Beginn der Adventszeit.

Leine-Solling-Pressedienst

SUPTOUR

Weitere Informationen bei Stephanie und Jan von Lingen sowie bei Ephoralsekretärin Hannelore Timpner in der Superintendentur unter Tel: 05551 / 911637

Zum Kirchenkreis Leine-Solling