Schriftstellerin Jäckle mit Evangelischem Buchpreis ausgezeichnet

Nachricht 27. Mai 2015

Göttingen (epd). Der Evangelische Buchpreis 2015 geht an die Schriftstellerin Nina Jäckle. Sie erhalte die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung für ihren Roman "Der lange Atem", teilte das Evangelische Literaturportal am Mittwoch in Göttingen mit. Eine Jury hatte das Buch aus mehr als 100 Vorschlägen von Leserinnen und Lesern ausgewählt.

Der Roman spielt im Jahr 2011 in der Nähe von Fukushima. Der namenlose Ich-Erzähler hat nach der Atomkatastrophe den Auftrag erhalten, anhand von Fotos entstellter Opfer Zeichnungen anzufertigen. Sie sollen es den Hinterbliebenen ermöglichen, die Verstorbenen zu identifizieren.

Die Arbeit des Zeichners wirke dabei wie eine Metapher, heißt es in der Begründung der Jury. "Die anonymen Opfer bekommen Gesicht und am Ende wieder Namen. Fast ist es so, als erwachten sie in den Bildern des Zeichners zu neuem Leben in Würde und Unversehrtheit". Jäckle gelinge es, mit ihrer vorsichtigen Erzählweise, "Unfassbares in Worte zu fassen und anzudeuten, wie ein Weiterleben möglich ist."

Jäckle wurde 1966 im Schwarzwald geboren und wuchs in Stuttgart auf. Neben mehrerem Romanen verfasste sie auch Hörspiele, Theaterstücke und Drehbücher. Jäckle erhielt für ihr Werk zahlreiche Preise und Stipendien.

Der Evangelische Buchpreis wird seit 1979 vom Evangelischen Literaturportal als dem Dachverband evangelischer öffentlicher Büchereien aufgrund von Leserempfehlungen verliehen. Der Jury gehören vier Mitarbeitende evangelischer Bibliotheken, zwei Jugendliche, zwei Theologen und die Geschäftsführung des Evangelischen Literaturportals an. Der diesjährige Preis wird Jäckle am 30. September in Bielefeld überreicht.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen