Weil ernennt die Mitglieder des neuen Beirates für Migration und Teilhabe

Nachricht 20. Mai 2015

Hannover (epd). Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat am Mittwoch die Mitglieder des neuen landesweiten Beirates für Migration und Teilhabe ernannt. Das Gremium soll die Landesregierung beraten und aktuelle Themen erörtern, teilte die Staatskanzlei in Hannover mit. Außerdem solle der Beirat einen interministeriellen Arbeitskreis dabei unterstützen, ein Landesprogramm "Vielfalt und Teilhabe" zu erarbeiten. Vorsitzende des neuen Gremiums ist die Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe, Doris Schröder-Köpf (SPD).

Die 46 ehrenamtlichen Mitglieder des Beirates repräsentieren den Angaben zufolge Selbsthilfeorganisationen von Migranten, Religionsgemeinschaften, landesweite Interessenvertretungen sowie soziale Gruppen und Initiativen. Zu ihnen gehören unter anderen der Vorstandsvorsitzende der Freien Wohlfahrtspflege und Diakonie-Chef Christoph Künkel, Oberlandeskirchenrätin Andrea Radtke von der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen und der Leiter des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden, Michael Fürst.

Vertreten sind auch die muslimischen Verbände Ditib und Schura. Außerdem arbeiten Vertreter der Arbeitsagentur, der kommunalen Spitzenverbände, der Freiwilligenagenturen, des Flüchtlingsrates sowie der Volkswagen AG mit. Eine erste Arbeitsgruppe des Beirates werde die aktuellen Vorschläge zu einem Einwanderungsgesetz bewerten, hieß es. Dazu gehöre eine Bundesratsinitiative von Rheinland-Pfalz, der sich Niedersachsen bereits angeschlossen habe.
 

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen