Kloster Bursfelde lädt zu Sommerkonzerten ein

Nachricht 11. Mai 2015
wiebke_ostermeier_079
Das Kloster Bursfelde wurde 1093 als Benediktiner-Abtei gegründet. Foto: Wiebke Ostermeier

Bursfelde/Kr. Göttingen (epd). Mit Musikstücken von Wolfgang Amadeus Mozart werden an diesem Donnerstag die Sommerkonzerte im Kloster Bursfelde bei Hann. Münden eröffnet. Bis September spielen Musiker aus ganz Europa in der Klosterkirche insgesamt sechs Konzerte, teilten die Veranstalter mit. Der Mündener Kulturring rief die Konzertreihe zusammen mit dem evangelischen Kirchenkreis Münden vor mehr als 40 Jahren ins Leben.

Mittlerweile zählten die Bursfelder Sommerkonzerte über die Region hinaus zum festen Bestandteil des Musiksommers in Südniedersachsen, hieß es. Musik von Georg Friedrich Händel stehe im Mittelpunkt des zweiten Konzerts am 24. Mai. Ein europäisches Blockflötenensemble spielt zum 3. Konzert am 28. Juni in der Kirche. Zum Abschluss am 6. September stimme das französische Ensemble "Trecanum" Gregorianische Choräle und Gesänge von Hildegard von Bingen an.

Das Kloster Bursfelde wurde 1093 als Benediktinerabtei gegründet und nach der Reformation evangelisch. Bis zum Jahr 1872 lebten Mönche mit ihrem Abt im Kloster. 1971 fanden in der noch stark verfallenen Klosterkirche die ersten Sommerkonzerte statt. Die Klosterkammer Hannover ließ sie in den folgenden Jahren aufwendig sanieren.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen