Tausende demonstrieren bei Ostermärschen für Frieden - Kundgebungen in zahlreichen Städten

Nachricht 05. April 2015

Bremen/Hannover (epd). Bei Ostermärschen in ganz Deutschland haben am Osterwochenende Tausende Menschen gegen Kriege, Rüstungspolitik und Atomkraft demonstriert. In Niedersachsen und Bremen waren nach Polizeiangaben etwa 800 Menschen für Frieden und Abrüstung in mehreren Städten unterwegs.

Bundesweit gab es rund 80 Demonstrationen, Mahnwachen, Fahrradtouren und Friedensfeste mit mehreren Zehntausend Teilnehmern. Themen der Ostermärsche waren vor allem der Ukraine-Konflikt, der Bürgerkrieg in Syrien und die Bedrohungen durch die Terrormiliz "Islamischer Staat". Die Friedensaktivisten forderten ein Verbot von Rüstungsexporten, die Schließung von Nato-Einrichtungen, den Verzicht auf Auslandseinsätze der Bundeswehr, den Stopp militärischer Forschung und die Vernichtung von Atomwaffen. Sie erinnerten auch an das Ende des Zweiten Weltkriegs vor 70 Jahren.

In Bremen demonstrierten nach Polizeiangaben rund 300 Ostermarschierer, die Veranstalter zählten 450 Teilnehmer. In Hannover versammelten sich rund 200 Menschen unter dem Motto "Krieg fängt hier an - stoppen wir ihn hier". In Oldenburg zogen etwa 100 Anhänger der Friedensbewegung durch die Innenstadt.

Während in Braunschweig eine Fahrraddemonstration unter dem Motto "Verhandeln statt schießen" stattfand, demonstrierten rund 130 Ostermarschierer in Wolfsburg unter dem Motto "Für Frieden und Völkerverständigung. Verhandlung statt Konfrontation".

Die Superintendentin des evangelischen Kirchenkreises Wolfsburg-Wittingen, Professorin Hanna Löhmannsröben, sagte bei der Kundgebung, wer Frieden wolle, müsse sich einmischen. Versöhnung entstehe dort, wo Verschiedenheit als Reichtum gesehen werde und nicht als Bedrohung. "Versöhnen können wir uns miteinander, wenn wir für diejenigen da sind, die anders sind als wir."

Die Friedensinitiative in Osnabrück erinnerte am Samstagabend mit einem Friedenssymbol aus Lichtern an die Befreiung vom Nazifaschismus. Die Stadt war vor 70 Jahren durch britische Truppen befreit worden.

Die Ostermarsch-Bewegung war Ende der 50er Jahre in Großbritannien entstanden. Der erste deutsche Ostermarsch fand 1960 in Hamburg statt. Den meisten Zulauf hatte die Friedensbewegung zwischen 1968 und 1983: Damals demonstrierten bei Veranstaltungen in Westdeutschland Hunderttausende Menschen gegen den Vietnam-Krieg und für atomare Abrüstung.

Copyright: epd Landesdienst Niedersachsen-Bremen