Ökumenischer Kreuzweg der Jugend in Bücken eröffnet

Nachricht 21. März 2015

Hannover/Bücken (epd). Der bundesweite Ökumenische Kreuzweg der Jugend ist am Freitagabend im niedersächsischen Bücken bei Hoya offiziell eröffnet worden. An der Aktion evangelischer und katholischer Jugendverbände beteiligen sich jedes Jahr mehrere Zehntausend Teilnehmer, wie die Organisatoren mitteilten. Zum Auftakt in der evangelischen Stiftskirche in Bücken gingen ab 18 Uhr erstmals Jugendliche den Kreuzweg. Dabei gaben ihnen Kunstwerke des Bückener Künstlers Pablo (Holger Hirndorf) Anregungen.

Der Künstler hat den Angaben zufolge Stationen des biblischen Kreuzweges Jesu auf Kupferbleche der früheren Turmbedachung der Stiftskirche gemalt, geschlagen und geritzt. Fotos seiner Originale gehören zu den Materialien, mit denen am 27. März in ganz Deutschland der Kreuzweg gestaltet wird. Unter der Internetadresse www.jugendkreuzweg-online.de können die Anregungen heruntergeladen werden.

Der Kreuzweg, der an den Leidensweg Christi erinnert, wolle den Blick junger Menschen auf das Kreuz Jesu fokussieren und über die Konfessionen hinweg zur Auseinandersetzung mit dem Glauben anregen, hieß es.

1958 wurde der Ökumenische Jugendkreuzweg als "Gebetsbrücke" zwischen jungen katholischen Christen in der Bundesrepublik und der DDR gegründet. Seit 1972 wird er ökumenisch begangen. Mit jährlich knapp 60.000 Teilnehmenden gehört er zu den größten ökumenischen Jugendaktionen. Träger sind die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland (aej), die Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der katholischen Deutschen Bischofskonferenz (afj) und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).

Copyright: epd Landesdienst Niedersachsen-Bremen