Ausstellung informiert über Reformation in Ostfriesland

Nachricht 21. Februar 2015

Norden (epd). Im ostfriesischen Teemuseum Norden ist am Sonntag eine Sonderausstellung zur Reformation in der Region eröffnet worden. Dazu gab es einen Festakt in der Norder Ludgerikirche. Die Ausstellung läuft bis zum 30. September und trägt den Titel "Auch Friesland wünscht Diener des Wortes - Schlaglichter der Reformation in Ostfriesland".

Die Worte "Auch Friesland wünscht Diener des Wortes" schrieb der Reformator Martin Luther im Jahr 1522. In der Ausstellung sind nun Schaustücke wie eine historische Presbyterbank und Abendmahlskelche zu sehen.

Dokumente zeugen von heftigen Kämpfen und Bemühungen um Frieden und Ausgleich. In dem Streit standen sich beispielsweise die gräflichen Brüder Enno II. (1505-1540) und Johann I. (1506-1572) in unterschiedlichen Konfessionen gegenüber. Sie rangen unerbittlich um die Herrschaft und zerrissen dabei Ostfriesland in einen lutherischen Osten und einen reformierten Westen - eine Spaltung, die bis heute wahrnehmbar ist.

Copyright: epd Landesdienst Niedersachsen-Bremen