Auftakt von Kirchenmusik-Projekt zählt mehr als 2.500 Besucher

Nachricht 08. Februar 2015

Hildesheim (epd). Mehr als 2.500 Besucher kamen Veranstaltern zufolge zum Auftaktwochenende eines bundesweit einzigartigen Modellprojekts für kirchliche Musikvermittlung. "Wir sind überwältigt von der großen Resonanz und freuen uns über die begeisterten Rückmeldungen der Mitwirkenden", sagte Silke Lindenschmidt als Projektleiterin am Montag in Hildesheim. An 15 Orten in Niedersachsen fanden am vergangenen Wochenende rund 22 Konzerte statt. In Celle sang ein Chor im Dunkeln, in Göttingen konnten Besucher einer experimentellen Andacht ohne Worte beiwohnen.

Mit dem Projekt "Vision Kirchenmusik" will die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers in den kommenden zwei Jahren möglichst viele Menschen für Kirchenmusik begeistern. Geplant seien Workshops, Seminare und besondere Konzerte, hieß es. Vor allem wollen die Initiatoren dabei die Musikvermittlung auf dem Lande fördern. "Dort ist der ganz große Teil der Chöre und Ensembles in der Landeskirche zu Hause", sagte Lindenschmidt.

Von dem Projekt erhoffen sich die Initiatoren auch, dringend benötigten Nachwuchs für die kirchenmusikalische Arbeit zu bekommen. "Uns geht es nicht nur darum, Menschen als Zuhörer zu gewinnen, sondern auch als Mitwirkende", unterstrich Lindenschmidt.

In der hannoverschen Landeskirche engagieren sich neben 140 hauptamtlichen Kirchenmusikern rund 30.000 Menschen nebenberuflich oder ehrenamtlich als Chorleiter, Organist, Instrumentalist oder Chorsänger. Gefördert wird die Initiative von der Klosterkammer Hannover, der Hanns-Lilje-Stiftung, der Stiftung Niedersachsen, der Niedersächsischen Sparkassenstiftung, den VGH Versicherungen und der Sparkasse Hildesheim.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen