xxxxx sik xxxxEntwürfe für Andachten und Gebete (17.03.2020)

"Die Seele anders zum Klingen bringen" (Zentrum für Gottesdienst und Kirchenmusik im Michaeliskloster Hildesheim)

Gottesdienste und Veranstaltungen müssen abgesagt werden. Spirituelles Leben gehen weiter. Formen und Texte entstehen - für Digitales, für Gleichzeitiges, für Dinge unter freiem Himmel. Wir vom Michaeliskloster Hildesheim sammeln und bündeln und entwickeln auch und vernetzen uns mit anderen, die denken und tun. 

Diese Zeit ist besonders und anders. In allem wird vielerorts eine große Achtsamkeit füreinander spürbar. Trotz körperlichen Abstands wird Nähe und Nächstenliebe spürbar. Religiöses Leben geht weiter und wichtige Inhalte finden neue Formen. Formen, die bisher nur manche nutzten oder die ganz neu erdacht werden. Durch Gleichzeitigkeit trotz körperlichen Abstands wird Nähe erlebt – in Formen, die digital und medial angeboten werden, in Formen, die in Gemeinden vor Ort entwickelt werden.

Folgende Ideen möchten wir weitergeben und werden wir im Laufe dieser Zeit konkret zur Verfügung stellen:

  • Mittagsandacht Dienstags um 12.15 – im Michaeliskloster feiern wir jede Woche um diese Zeit eine Andacht in der Kreuzkapelle, die wir ab dem 17.03. über Facebook streamen werden und anschließend auf unserer Homepage www.michaeliskloster.de einstellen werden. Im Vorhinein sammeln wir Gebetsanliegen, die wir aufnehmen wollen.
  • Gottesdienste gleichzeitig: Eine „Liturgie gleichzeitig“ ist von uns erstellt, auf deren Grundlage wir ab Lätare „Gottesdienste gleichzeitig“ zur Verfügung stellen werden. Für den Zeitraum Palmarum bis Ostern werden diese Gottesdienste ab Freitag, dem 20. März, zur Verfügung stehen, anschließend jeweils am Donnerstag vor dem jeweiligen Sonntag. Gründonnerstag wird es ein Gottesdienst mit Brot-teilen sein, Karfreitag ein Gottesdienst zur Sterbestunde, Ostersonntag ein Gottesdienst zum Sonnenaufgang.
  • Musik-Flashmob am Ostersonntag: Wir rufen alle Bläser*innen auf, am Ostersonntag um 10 Uhr am offenen Fenster, auf der Terrasse, im Garten, wo sie gerade sind, „Christ ist erstanden“ zu spielen, alle Chorsänger*innen und alle, die dieses Osterlied mitsingen wollen, dies auch zu gleicher Zeit dort wo sie sind, zu tun. So teilen wir den Klang unseres Glaubens in die Welt aus.
  • Frohe Botschaften für jeden Sonntag: Kleine Postkarten zum Einwerfen bei Einsamen, in Altenheimen usw. oder zum Abpflücken an Wäscheleinen vor Kirchen oder an anderen Orten. Dafür erstellen wir Texte für die Vor- und Rückseiten mit Bezug zum Evangelium des Sonntags und Gebet.
  • Kleine Gottesdienste und andere Texte – wir werden über die „Gottesdienste gleichzeitig“ hinaus regelmäßig Texte zur Verfügung stellen zu den Sonntagen und Anlässen im Kirchenjahr.
  • Auf die Glocken hören und das Vater Unser beten: Vielerorts läuten die Glocken zur Gottesdienstzeit, vielerorts gibt es die Tradition des Vater-Unser-Geläuts. Der Klang der Glocken ruft zum Gebet und wir regen wie viele andere auch an, beim Glockengeläut innezuhalten und ein Vater-Unser zu beten.
  • Spaziergänge: Für Ostern werden wir einen geistlichen Osterspaziergänge und für andere Anlässe werden wir weitere geistliche Spaziergänge konzipieren, die Ihr einzeln oder mit Euren Engsten in der Natur erleben und so im Freien beten könnt.

Vieles davon und mehr passiert an vielen Orten. Menschen denken an Menschen, geben gute Nachrichten in Telefonketten weiter, Jüngere kaufen für Ältere ein. Mit-Menschlichkeit trotz körperlichen Abstands lebt und setzt Hoffnungszeichen.

LITURGIE „Gottesdienst zeitgleich“

Bild: Inna Rempel

Eine einfach gestaltete Liturgie für Zuhause: Sie kann in offenen Kirchen oder an anderen öffentlich zugänglichen Plätzen zum Mitnehmen ausgelegt, per E-Mail oder Socialmedia geteilt  oder auf Internetseiten zum Download bereit gestellt werden. 
Verfasserin: Pastorin Elisabeth Rabe-Winnen, Zentrum für Gottesdienst und Kirchenmusik im Michaeliskloster Hildesheim