Bild: Jens Schulze

Gewählt: Die neue Landessynode

Tagesthema 26. September 2019

Die Entscheidung ist gefallen: 66 Mitglieder der neuen Landessynode stehen fest.

Die Briefwahl zur Wahl der 26. Landessynode ist abgeschlossen. Die Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher, die Mitglieder der Kirchenkreistage und die Pastorinnen und Pastoren der Landeskirche Hannovers haben 66 neue Mitglieder für die Landessynode gewählt.

"Ganz herzlich gratuliere ich den neu gewählten Synodalen. Sie übernehmen einen wichtigen und herausfordernden Dienst. So werden sie die Rahmenbedingungen für die Arbeit in unseren Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen mitgestalten und über die Zukunftsperspektive unserer Kirche nachdenken", sagte Landesbischof Ralf Meister. "Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit und wünsche ihnen für ihre Aufgabe Gottes Segen."

Insgesamt hatten in den zehn Wahlkreisen 79 Männer und 62 Frau für das Kirchenparlament kandidiert. „Ein großer Dank gilt allen Kandidatinnen und Kandidaten, die sich für die Wahl zur Landessynode haben aufstellen lassen und so gezeigt haben, dass sie in der Hannoverschen Landeskirche im grössten Leitungsorgan Verantwortung übernehmen möchten,"  so Landesbischof Ralf Meister.

Von den neu gewählten Synodalen sind 46 zum ersten Mal Mitglied der Landessynode, 20 gehören bereits der aktuellen Landessynode an. Im Vergleich zur Wahl vor sechs Jahren ist der Frauenanteil der gewählten weiblichen Synodalen deutlich von 46% im Jahr 2013 auf jetzt 56% gestiegen. Die Wahlbeteiligung lag in diesem Jahr bei 58,18%, vor sechs Jahren waren es 66,27%.

Die neue Landessynode wird insgesamt 80 Mitglieder haben. Davon sind 66 gewählt (19 Ordinierte, 10 berufliche Mitarbeitende, 37 Ehrenamtliche). Weitere 12 Mitglieder werden in den nächsten Monaten vom Kirchensenat ernannt. Darunter sind vier Mitglieder, die jünger als 27 sind und von der Landesjugendkammer vorgeschlagen werden.Der Abt zu Loccum und ein Lehrstuhlinhaber/eine Lehrstuhlinhaberin der Theologischen Fakultät der Universität in Göttingen sind verfassungsgemäß in der Landessynode vertreten.

Die erste Tagung der neuen Landessynode findet vom 20. bis 22. Februar 2020 statt.

DIE WAHLERGEBNISSE

Wahlkreis II: Kirchenkreise Burgdorf, Burgwedel-Langenhagen, Grafschaft Schaumburg, Laatzen-Springe, Neustadt-Wunstorf, Nienburg, Ronnenberg, Stolzenau-Loccum

Zu den Ergebnissen

Wahlkreis III: Kirchenkreise Hameln-Pyrmont, Hildesheimer Land–Alfeld, Hildesheim-Sarstedt, Peine

Zu den Ergebnissen

Wahlkreis IV: Kirchenkreise Göttingen, Harzer Land, Holzminden-Bodenwerder, Leine-Solling, Münden

Zu den Ergebnissen

Wahlkreis V: Kirchenkreise Hittfeld, Lüchow-Dannenberg, Lüneburg, Uelzen, Winsen (Luhe)

Zu den Ergebnissen

Wahlkreis VI: Kirchenkreise Celle, Gifhorn, Soltau, Walsrode,Wolfsburg-Wittingen

Zu den Ergebnissen

Wahlkreis VII: Kirchenkreise Bremerhaven, Buxtehude, Cuxhaven-Hadeln, Stade, Wesermünd

Zu den Ergebnissen

Wahlkreis VIII: Kirchenkreise Bremervörde-Zeven, Osterholz-Scharmbeck, Rotenburg (Wümme), Verden

Zu den Ergebnissen

Wahlkreis IX: Kirchenkreise Bramsche, Grafschaft Diepholz, Melle-Georgsmarienhütte, Osnabrück, Syke-Hoya

Zu den Ergebnissen

Wahlkreis X: Kirchenkreis Aurich, Emden-Leer, Emsland-Bentheim, Harlingerland, Norden, Rhauderfehn

Zu den Ergebnissen

Was ist eigentlich die Landessynode?

Info: Wahl zur Landessynode

  • Wahlberechtigt waren über 11.000 Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher, die Mitglieder der Kirchenkreistage und die gut 1.600 Pastorinnen und Pastoren der Landeskirche
  • Die Wahl war eine reine Briefwahl. Die Stimmabgabe endet am 25.09.2019 um 15 Uhr.
  • In den zehn Wahlkreisen haben sich 141 Kandidatinnen und Kandidaten aufstellen lassen: 39 Ordinierte , 32 berufliche Mitarbeitende, 70 Ehrenamtliche;
  • Kandidiert haben 79 Männer und 62 Frauen.
  • Die neue Landessynode wird insgesamt 80 Mitglieder haben: 
    • 66 werden gewählt (19 Ordinierte, 10 berufliche Mitarbeitende, 37 Ehrenamtliche).
    • Weitere 12 Mitglieder werden vom Kirchensenat ernannt.
    • Unter den Berufenen sind vier Mitglieder, die jünger als 27 sind und von der Landesjugendkammer vorgeschlagen werden.
    • Der Abt zu Loccum und ein Lehrstuhlinhaber/eine Lehrstuhlinhaberin der Theologischen Fakultät der Universität in Göttingen sind verfassungsgemäß in der Landessynode vertreten
  • Die Landessynode ist als Kirchenparlament eines der fünf kirchenleitenden Organe, zu denen außerdem der Landesbischof, der Bischofsrat, der Landessynodalausschuss und das Landeskirchenamt gehören.(Hinweis: Bis zum Inkrafttreten der neuen Verfassung am 1.1.2020 bildet der Kirchensenat ein sechstes kirchenleitendes Organ.)
  • Die Landessynode wird für jeweils sechs Jahre gewählt.
  • Zu seiner ersten Sitzung tritt das Kirchenparlament vom 20. bis 22. Februar 2020 zusammen.
Informationen zur Wahl der Landessynode