Bild: Stefan Heinze

Friedensort: Kirchenkreis Hildesheim-Sarstedt

Tagesthema 01. März 2019

Lernen, eine Welt zu sein

Nachhaltigkeit, öko-faire Beschaffung und globales Lernen für einen gerechten Frieden - das sind die Ziele des Friedensortes im Kirchenkreis Hildesheim-Sarstedt.

In diesem Projekt werden Veranstaltungen und Bildungsangebote für verschiedene Zielgruppen im Kirchenkreis entwickelt und insbesondere im Michaelis Weltcafé durchgeführt. Was haben unser Lebensstil und unsere Wirtschaftsweise mit Umwelt-, Gerechtigkeits- und damit Friedensfragen zu tun? Was können wir tun und ändern, für ein gutes Leben für alle auf einem gegrenzten Planeten und wie setzen wir es konkret in unseren Einrichtungen um? Welche spirituellen Kraftquellen helfen uns auf diesem Weg?

Zur Internetseite des Kirchenkreises Hildesheim-Sarstedt

"Auf dem Weg zu einer Kirche des gerechten Friedens"

Die Landessynode der Landeskirche Hannovers hatte bei ihrer Tagung in Osnabrück im November 2016 einstimmig das Wort „Auf dem Weg zu einer Kirche des gerechten Friedens“ verabschiedet. Darin schließt sich die Landeskirche dem friedensethischen Prozess „Kirche des gerechten Friedens“ an, in dem die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD), viele Landeskirchen, die Katholische Kirche und weitere Kirchen in der weltweiten Ökumene mitarbeiten.

Als Ziel wurde für die Landeskirche Hannovers formuliert „Schritte zu Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung in den Kirchengemeinden, Kirchenkreisen und Einrichtungen der Landeskirche zu verstärken und ins Zentrum des kirchlichen Bewusstseins und Handelns“ zu rücken. Die Landessynode regte außerdem an, in der Landeskirche „besondere Orte als geistliche und kommunikative Zentren für die Themen des gerechten Friedens zu stärken“.

Im November 2017 verabschiedete die Landessynode ein Konzept für die Friedensorte und es wurden 600.000 Euro für die Förderung bereitgestellt. Im Rahmen der Haushaltsplanungen der Landeskirche für die Jahre 2019 und 2020 wird über die Freigabe weiterer Mittel für den Fonds entschieden..

Friedensorte in der Landeskirche

Bild: Landeskirche

Die Landeskirche Hannovers fördert erstmals sechs Friedensorte in der Landeskirche. Aus dem Fonds Friedenswege erhalten sie eine Fördersumme von insgesamt 580.000 Euro. Die Friedensorte machen Bildungsangebote für unterschiedliche Altersgruppen und übernehmen für Kirchenkreise und Sprengel stellvertretende Aufgaben im Rahmen der Friedensarbeit. Durch die Verbindung der Orte soll eine vernetzte und strukturierte Friedensarbeit in der Landeskirche entstehen.

Zur Internetseite der Friedensorte