Bild: pixabay.com

Return!

Tagesthema 23. Juni 2018

Andacht zum 4. Sonntag nach Trinitatis

Eine Professorin für Tourismusmarketing beschreibt mit ihrem RETURN-Modell das heutige Urlaubsverhalten. Viele wollen wegreisen von der Undurchschaubarkeit des Alltags, der zunehmenden Beschleunigung, der technischen Übersättigung, dem Überangebot an Möglichkeiten, dem Verlust vertrauter Strukturen. Sie wollen hinreisen zu – RETURN:

R eduktion, Verzicht
E ntschleunigung, Langsamkeit
T ranszendenz, Spiritualität, Religion
U rsprünglichkeit, Tradition
R elaxen, Wellness
N atur

Auch Johannes der Täufer übt Verzicht, geht in die Natur, nimmt Traditionen auf. Nicht gerade „Wellness“, aber auch bei ihm entsteht eine spirituelle Reisebewegung – weg vom Alltag, Rückzug in die Wüste, in eine  reizarme, stressfreie Umgebung. Mit der Frage: Wie kann mein Leben gelingen?

RETURN kann man mit „Buße“ übersetzen, Umkehr, Rückzug zu Gott. Weg von einem Lebensstil, der mir nicht guttut, den anderen und der Umwelt auch nicht; hin zur Besinnung auf das, was wirklich stärkt und trägt. Die Sehnsüchte heute unterscheiden sich nicht wesentlich von denen in biblischen Zeiten. Wir geben ihnen vornehmlich in den Ferien Raum: Ruhe, Langsamkeit, Besinnung, Einfachheit, Gemeinschaft, Natur – Urlaubsparadies.

Das Himmelreich ist nahe. Wir sind nicht auf die Tourismusbranche angewiesen, um das zu spüren. Es reicht ein Wüstenmoment, einige Minuten Auszeit am Tag, ein Bibelwort, ein Gespräch, eine Kerze – mehr nicht.

Von was will ich weg? Ich lasse etwas los, was mich unter Druck setzt.

Wo zieht es mich hin? Ich öffne mich für das, was mir zufällt von Gott.

Es kann etwas Kleines sein. Ich konzentriere mich auf ein Anliegen. Was mir durch den Kopf und durchs Herz geht, kann ich mit einer Bitte oder einer Vertrauensaussage an Gott verbinden: Gott, ich traue dir zu, dass du mir einen neuen Blick auf dieses Thema eröffnest.

Zeig mir, wie ich die Sache neu anfangen kann. Gib mir den Mut, einen anderen Weg einzuschlagen.

Mit der Return-Taste am Computer wird bestätigt und losgelegt. Umkehr ist ein Anfang. Nicht in der einmal angefangenen Zeile immer dasselbe weiterschreiben. Einen Punkt setzen. Return. Eine neue Zeile, beginnen, einen neuen Gedanken aufnehmen. Das Himmelreich ist nahe.

Amélie zu Dohna, Referentin für Kirche im Tourismus Region West und Pilgern, Pastorin

Der Bibeltext

Ihn habt ihr nicht gesehen und habt ihn doch lieb; und nun glaubt ihr an ihn, obwohl ihr ihn nicht seht; ihr werdet euch aber freuen mit unaussprechlicher und herrlicher Freude, wenn ihr das Ziel eures Glaubens erlangt, nämlich der Seelen Seligkeit. Nach dieser Seligkeit haben gesucht und geforscht die Propheten, die geweissagt haben von der Gnade für euch, und haben geforscht, auf welche und was für eine Zeit der Geist Christi deutet, der in ihnen war und zuvor bezeugt hat die Leiden, die über Christus kommen sollten, und die Herrlichkeit danach. Ihnen ist offenbart worden, dass sie nicht sich selbst, sondern euch dienen sollten mit dem, was euch nun verkündigt ist durch die, die euch das Evangelium verkündigt haben durch den Heiligen Geist, der vom Himmel gesandt ist, – was auch die Engel begehren zu schauen.

1. Petr 1,8-12