Bild: Andrea Horn

Neue Themen an alten Türen

Tagesthema 01. Januar 2017

Neujahr

„Kirche muss sich ändern!“ „Kirche muss moderner werden!“ Das stand auf orangenen Zetteln, die mit dicken Nägeln an eine große Holztür genagelt waren. Auf unserem Ehrenamtlichentag im letzten Jahr schrieben die Besucherinnen und Besucher neue Thesen. „Kirche muss sich ändern!“  Was können wir dafür tun? Was müssen wir in Bewegung setzen?

Die Antwort der Jahreslosung für das neue Jahr: Wir können nichts tun. Unsere Anstrengungen retten nichts. Sie ändern auch nichts. Das war die tiefe Einsicht der Reformatoren, an die wir in diesem Jahr besonders denken. Die grundlegende Hoffnung auf Änderung liegt auf dem „Ich will“ Gottes:  „Ich will euch ein neues Herz und einen neuen Geist in euch geben.“

Gott verleiht seinen Geist, damit wir Ausstrahlungskraft bekommen. Sein Handeln zielt auf die Welt, die ihn braucht. Ein neues Herz. Ein neuer Geist. Eine neue Kirche – Gemeinschaft der Heiligen. Neue Themen an alten Türen. Gott  macht den Anfang. Das geschieht nicht, indem die Institution erneuert, die Strukturen geändert oder die Verwaltung gestrafft wird. Das ist alles wichtig und soll geschehen. Aber neue Strahlkraft bekommen wir dort, wo Gottes „Ich will“ an uns wahr wird. Die Kraft des Anfangs – bis zu unserem letzten Tag. „Ich will...“ sagt Gott wieder und wieder, unverbesserlich gnädig..  „Solches sollte uns ja bewegen und treiben, unser Herz auf Gott zu erwägen mit aller Zuversicht“ (Martin Luther). 

Ralf Meister

Der Autor

Landesbischof Ralf Meister