Bild: Sisam Ben

Brot statt Böller

Tagesthema 29. Dezember 2016

Evangelisches Hilfswerk ruft zum Jahreswechsel zu Spenden & Kollekten auf

„Brot statt Böller“ ist wie „Dinner for One“: Für viele gehört die Silvesteraktion von Brot für die Welt zum Jahreswechsel einfach dazu. Jedes Jahr zu Silvester ruft Brot für die Welt unter dem Motto „Brot statt Böller“ zu Spenden auf. "Wir laden dazu ein, das neue Jahr mit einem Geschenk an Menschen in Not zu beginnen. Der Spaß, den ein Feuerwerk macht, ist nur kurz. Die Freude, die durch Teilen entsteht, ist von Dauer“, sagt Uwe Becker, Referatsleiter bei Brot für die Welt in Hannover.

Allein in Deutschland werden zu Silvester mehr als 100 Millionen Euro für Feuerwerk ausgegeben. Nicht zuletzt, um Geld zu sparen, entscheiden sich immer mehr Menschen dafür, an Silvester auf Knaller und Raketen zu verzichten. Geht ein Teil des so gesparten Geldes an Brot für die Welt, können davon Projekte gegen Hunger finanziert werden.

„Mit den Spenden können wir benachteilige Menschen dabei unterstützen, das Land, auf dem sie leben, zu bebauen und sich selbstständig mit gesunder und ausgewogener Nahrung zu versorgen“, erklärt Becker. Mit einem Schmunzeln fügt er hinzu: „Den Vorwurf der „typisch protestantischen Spaßverderber“ lassen wir uns dafür gerne gefallen. Allerdings verstehen wir uns nicht als Spaßverderber. Ganz im Gegenteil. Glücksforscher sind sich einig: Gemeinschaft und Teilen sind wesentliche Glücksfaktoren. Dazu leisten wir mit unserer Aktion einen Beitrag. Und weil wir auch über uns selbst lachen können, haben wir, zusammen mit dem Künstler SisamBen, eine Karikatur zur Aktion erstellt. Wir hoffen, dass wir damit den Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern können. Wir möchten zeigen, dass es trotz all der Not in der Welt wichtig ist, nicht den Humor zu verlieren. Gerade in Anbetracht des weltweiten Terrors, der in diesem Jahr ein neues Ausmaß erreicht hat, ist das keine einfache Aufgabe.“

Brot für die Welt dankt allen Unterstützern und wünscht  ein glückliches und gesegnetes Jahr 2017. 

Frauke Jacobs (Brot für die Welt)

Brot für die Welt

Brot für die Welt ist das weltweit tätige Hilfswerk der evangelischen Landes- und Freikirchen. Gegründet 1959, fördert das Werk heute in mehr als 90 Ländern Projekte zur Überwindung von Hunger, Armut und Ungerechtigkeit.

Mehr zu Brot für die Welt in der Landeskirche Hannovers

Das Glück ist mit den Tüchtigen

Malawi zählt zu den ärmsten Staaten der Erde. Das Land leidet unter Dürren und Überschwemmungen. Nicht zuletzt dadurch begründet ist das Land immer wieder auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen. Durch das von Brot für die Welt geförderte Projekt soll die Widerstandskraft der ländlichen Regionen gestärkt werden. Die Brot für die Welt Partnerorganisation „Churches Action in Relief and Development“ (CARD) unterstützt hierzu Menschen in ländlichen Regionen beim Bewässerungsfeldbau. 

Wie Sie Brot für die Welt unterstützen können