Bild: fotolia.com/ DorSteffen

frei.willig.weg

Tagesthema 14. Oktober 2016

funk und Kirchen starten gemeinsames Format
Mit YouTuber Manniac in Kamerun und Paraguay

Ein Jahr lang in ein unbekanntes Land gehen, eine andere Kultur erleben, mit Herausforderungen umgehen und auch sich selbst besser kennenlernen –, das tun jedes Jahr Hunderte junge Menschen aus ganz Deutschland. Sie absolvieren einen Freiwilligendienst im Ausland – in Afrika, Asien oder Lateinamerika –, arbeiten dort in Projekten wie Schulen, Sozialstationen und Selbsthilfeorganisationen und investieren dafür ein Jahr ihrer Lebenszeit.
 
Der YouTuber Manniac begleitet zwei junge Menschen, die im Rahmen des entwicklungspolitischen Freiwilligendienstes ein Jahr im Ausland verbringen. Er berichtet auf YouTube, Facebook und Instagram, was er und die beiden Freiwilligen erleben. Er zeigt die „Ups“ und „Downs“ der jungen Menschen, erfährt mehr über ihre Hoffnungen und Ängste und macht sich ein Bild von ihrer Motivation. Jeden Samstag gegen 16 Uhr gibt es ein neues Video auf dem frei.willig.weg YouTube-Kanal.
 
Ermöglicht wird die Berichterstattung von funk, dem neuen öffentlich-rechtlichen Content-Netzwerk für 14- bis 29-Jährige in Zusammenarbeit mit  den Hilfswerken und den Medienreferaten der Evangelischen und der Katholischen Kirche. Die Partner zeigen damit jungen Menschen hautnah, wie sie sich sinnvoll engagieren und damit zu einer besseren Welt beitragen können.

Die sozialen Projekte, die Manniac besucht, befinden sich in Kamerun und Paraguay. In Kamerun arbeitet der Frankfurter Philipp vermittelt von „Brot für die Welt“ im Projekt DUCA. Das steht für „Donner une Chance à l’Avenir“ (ins Deutsche übersetzt: „der Zukunft eine Chance geben“) in Douala. Es handelt sich um ein Ausbildungs-Projekt besonders für junge Kameruner und Kamerunerinnen ohne Schulabschluss.

Im südamerikanischen Paraguay besucht Manniac die Mediengestalterin Philo aus München. Philo Petzenhammer gibt im Freiwilligen-Programm des Lateinamerika-Hilfswerks Adveniat und der DPSG („Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg“) in einem der Armenviertel in der Hauptstadt Asunción ein Jahr lang im Projekt „Sonidos de la Tierra“ („Klänge der Erde“) Kindern Musikunterricht und organisiert Musikveranstaltungen mit. Dafür hat die gelernte Mediengestalterin sogar ihren Job als Tontechnikerin aufgegeben. Bis Weihnachten 2016 wird Manniac, bekannt durch seine Reisereportagen und Animationsvideos auf YouTube, die beiden begleiten. Über 250.00 Menschen schauen die Videos auf Manniacs YouTube-Kanal. frei.willig.weg ist sein neues Projekt.

Über „funk“

Informieren, Orientieren und Unterhalten – das alles will funk, das Content-Netzwerk von ARD und ZDF. Die Online-Inhalte richten sich an 14- bis 29-Jährige. Die Formate finden auf YouTube, Facebook, Snapchat, Instagram und weiteren sozialen Plattformen statt. Die Nutzer können in der funk App (go.funk.net/app) internationale Lizenzserien ansehen. Die Inhalte sind zudem auf funk.net verfügbar und werbefrei. funk startet im Oktober 2016 mit über 40 Online-Formaten. Neue kommen kontinuierlich hinzu. Die Inhalte werden in den Redaktionen von ARD und ZDF in ganz Deutschland und gemeinsam mit vielen Partnern entwickelt. Die Fäden laufen in der Zentrale von funk in Mainz zusammen. Als Content-Netzwerk bietet funk auch Nachwuchstalenten eine Plattform.

Weitere Informationen