Die Welt hinterfragen

Tagesthema 11. Oktober 2016

#Reformationssommer fordert zum Nachdenken und Hinterfragen auf

Sommerfarben mitten in herbstlichen Tagen: einladendes Orange, strahlendes Blau, sattes Grün und schmeichelndes Violett. Auf den Plakatwänden in Deutschland wird in den kommenden Wochen der #Reformationssommer 2017 angekündigt.

Unter der Leitidee „Reformation heißt, die Welt zu hinterfragen“ fordert die Kampagne auf, sich Fragen der Gegenwart zu stellen – wie etwa: Werden wir stärker, wenn wir Schwachen helfen? Kann mir etwas Halt geben, das ich nicht fassen kann? Von München bis Hamburg, von Köln bis Berlin wird das Reformationsjubiläum 2017 nicht zu übersehen sein. 

Die Kampagne ist mit einer Lichtprojektion auf den Berliner Fernsehturm im Rahmen des Festival of Lights gestartet. Die Kampagnenfrage „Wie kommt mehr Himmelblau ins Alltagsgrau?“ wird hierbei auf künstlerische Art beantwortet. Ab dem 11. Oktober werden auf mehr als 2.000 Plakatflächen in Deutschland die drei ersten Motive der Kampagne zu sehen sein. Zusammen mit der Berliner Agentur ressourcenmangel an der Panke wurde die Kampagne #Reformationssommer entwickelt und für die bundesweite Plakatierung umgesetzt.

Geschäftsführer Ulrich Schneider vom Verein Reformationsjubiläum 2017 ist überzeugt: „Jetzt startet für uns die konkrete Durchführung der großen Events für das Reformationsjubiläum. Die Kampagne und die Veranstaltungen im #Reformationssommer laden Menschen weltweit ein, gemeinsam Fragen zu stellen und Antworten zu finden. Der #Reformationssommer bietet dafür ein Forum, das es in 500 Jahren Reformation noch nie gegeben hat.“ 

Redaktion reformation2017

Hashtag #Reformationssommer

Unter dem Hashtag „#Reformationssommer“ fordert die Kampagne auf Großflächenplakaten, in Citylights sowie Anzeigen, begleitend im weltweiten Netz und sozialen Netzwerken auf, über aktuelle Fragen nachzudenken und neue Fragen zu stellen. In einer ersten Plakatierungswelle im Herbst 2016 wird für das Reformationsjubiläum sensibilisiert, in der nächsten Welle ab Februar 2017 wird zu den Veranstaltungen des Reformationssommers eingeladen.

Weitere Informationen

Eigenes Motiv erstellen

Zudem bietet die Beteiligungskampagne mit dem Motiv-Generator öffentlich die Möglichkeit, eigene Fragen zu formulieren und daraus Plakate oder Postkarten zu erstellen, aber auch zu lokalen Veranstaltungen anlässlich des Reformationsjubiläums 2017 einzuladen. 

Hier geht es zum Motiv-Generator