Bild: Jens Schulze

„Projekt der tausend Stimmen“

Tagesthema 23. August 2016

Die Regionalproben für das Pop-Oratorium Luther sind gestartet

Die Regionalproben für das Pop-Oratorium Luther haben begonnen. Hannover hat dabei mit vier Veranstaltungen in Hannover, Burgdorf und Walsrode an zwei Tagen den bundesweiten Auftakt gemacht. Knapp 2.000 Sängerinnen und Sänger aus lokalen Chören Hannovers und der Region haben das Werk von Dieter Falk (Komposition) und Michael Kunze (Libretto) einmal komplett durchgesungen.

Es ist eine der größten musikalischen Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum in Hannover: Das Pop-Oratorium Luther wird in zwei Aufführungen am 14. und 15. Januar 2017 bis zu 2.800 Sänger versammeln, die gemeinsam mit einem Symphonieorchester, einer Rockband und Musicalstars das außergewöhnliche Werk aufführen. Im Mittelpunkt der Handlung steht die historische Figur Martin Luther mit ihrer Forderung „Selber denken“ – ein Anstoß damals wie heute, in der Verantwortung vor Gott eigene Entscheidungen zu treffen. Bei der Uraufführung in Dortmund begeisterte das Werk bereits knapp 16.000 Zuschauer.

Das „Projekt der tausend Stimmen“, wie das Luther-Oratorium auch genannt wird, ist dabei offen für alle: Jeder, der gerne singt, kann sich beteiligen und das stimmgewaltige Erlebnis mitgestalten. Chorerfahrung ist nicht unbedingt Voraussetzung: Auch interessierte Laien sind herzlich eingeladen und werden in der im November 2016 stattfindenden Einzelsängerprobe trainiert.

Pop-Oratorium Luther

Schirmherren des Projekts sind Dr. Margot Käßmann (EKD) und der Kabarettist Dr. Eckart von Hirschhausen. Die Patenschaft für die Aufführungen in Hannover haben Ralf Meister, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers und Stefan Schostock, Oberbürgermeister der Stadt Hannover übernommen. Veranstalter des Pop-Oratoriums sind die Stiftung Creative Kirche in Kooperation mit der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers, der Evangelischen Kirche in Deutschland und weiteren Partnern.

Mehr erfahren