Bild: fotolia.com/ Coloures-pic

Neue Aufgaben, neue Freiwillige

Tagesthema 09. August 2016

Zahl der Ehrenamtlichen in der evangelischen Kirche steigt

In der evangelischen Kirche nimmt die Zahl der Ehrenamtlichen weiter zu. Neuesten Schätzungen zufolge engagieren sich allein in der hannoverschen Landeskirche bis zu 130.000 Menschen freiwillig, sagte der Landespastor für Ehrenamtliche, Albert Wieblitz, im Gespräch mit dem Evangelischen Pressedienst (epd). Die größte evangelische Landeskirche in Deutschland will diesen Einsatz mit einem Ehrenamtlichtag würdigen. Dazu werden am 27. August Tausende Ehrenamtliche auf dem Messegelände in Hannover erwartet.

Einen neuen Schub habe die Zahl der Freiwilligen durch die vielen Flüchtlingsinitiativen bekommen, sagte Wieblitz. "Vor zehn Jahren gab es eine Handvoll solcher Initiativen, jetzt sind es Hunderte." Unter den Engagierten in der Flüchtlingshilfe seien auch Menschen, die vorher kaum oder gar keinen Kontakt zu ihrer Kirchengemeinde gehabt hätten. "Das zeigt, dass es ganz viel Potenzial bei Menschen gibt, die wir noch gar nicht im Blick haben." Auf der Suche nach neuen ehrenamtlichen Mitarbeitern hätten Pastoren und Kirchenvorstände noch allzu oft eine "Insider-Brille" auf: "Wir fragen zu oft noch dieselben."

Die Zahl der Ehrenamtlichen steige aber durch neue Aufgabenfelder, für die Menschen sich einbringen wollten, erläuterte er. Ein weiteres Beispiel dafür sei die Hospizarbeit. In den vergangenen Jahrzehnten hätten sich nahezu in jedem Kirchenkreis Gruppen zusammengefunden, die sich in der Betreuung sterbenskranker Menschen engagierten. In der Freiwilligenarbeit müsse sich zudem häufiger die Blickrichtung ändern, sagte der Pastor. "Noch suchen die Gemeinden zu oft nach Personen, die eine bestimmte Aufgabe übernehmen, und fragen zu wenig danach, welche Gaben die Menschen einbringen wollen."

In der Freiwilligenkultur der Kirche habe sich jedoch viel gewandelt. "Das Bild des Helfers ist in den Hintergrund getreten, stattdessen sehen sich die Ehrenamtlichen als verantwortliche Mitarbeiter", sagte Wieblitz. "Das verändert die Kirche insgesamt." Die Ehrenamtlichen von heute wollten in ihrer Aufgabe Spaß haben und gemeinsam mit netten Menschen etwas Sinnvolles tun. Dazu bräuchten sie Entscheidungsspielraum, verlässliche Ansprechpartner sowie das nötige Geld und passende Räumlichkeiten.

Viele Ehrenamtliche wollten mit ihrem Einsatz in der Kirche auch ihren Glauben zum Ausdruck bringen: "Im Kirchenchor singen sie nicht nur mit, weil sie gerne ihre Stimme hören, sondern auch, weil sie Gott loben wollen." Allerdings engagierten sie sich nicht allein für Gottes Lohn. Die entsprechende Anerkennung sei wichtig. "Die Ehrenamtlichen machen etwas Grandioses. Sie spenden Lebenszeit."

epd

Informationen zum Ehrenamtlichentag 2016

So lebt und feiert es sich auf dem Ehrenamtlichentag

Treffen „...von Herzen“

Mit mehreren tausend Ehrenamtlichen und prominenten Gästen feiert die hannoversche Landeskirche am 27. August in Hannover ihren Ehrenamtlichentag. Unter dem Motto "... von Herzen" lädt die größte evangelische Landeskirche in Deutschland dazu auf das Messegelände der niedersächsischen Landeshauptstadt ein, wie sie am Dienstag mitteilte. Unter den Rednern sind der hannoversche Landesbischof Ralf Meister, seine Vorgängerin, die jetzige Reformationsbotschafterin Margot Käßmann und die leitende Theologin der westfälischen Landeskirche, Annette Kurschuss.

Meister eröffnet den Tag um 10 Uhr mit einer Bibelarbeit. Käßmann hält den Hauptvortrag und Kurschuss predigt im Abschlussgottesdienst ab 15.30 Uhr. Auf dem Programm stehen zudem eine Bühnenshow mit Musik und Tanz und ein "Markt der Möglichkeiten". Workshops informieren unter anderem über die Kirche auf dem Dorf in Zeiten des Strukturwandels, die Mitarbeitermotivation, Klimaschutz, den Dialog mit Muslimen oder die Arbeit mit Flüchtlingen. Mit einer Schauspielerin können die Ehrenamtlichen an ihrem Auftritt arbeiten.

In der hannoverschen Landeskirche engagieren sich den Angaben zufolge rund 130.000 Frauen und Männer ehrenamtlich. Die Zahl der Freiwilligen nehme angesichts neuer Aufgabenfelder wie der Flüchtlingsarbeit weiter zu, sagte der Landespastor für Ehrenamtliche, Albert Wieblitz, dem epd.

Die Teilnahme am Ehrenamtlichentag ist kostenlos. Anmeldungen können unter www.ehrenamtlichentag.de oder Telefon 0511/1241-400 erfolgen.

Margot Käßmann im Interview zum Ehrenamtlichentag