2015_10_06_schmal

Bild: Hochschule Hannover

Die richtigen Fragen stellen

Tagesthema 05. Oktober 2015

42 neue Studierende auf dem Hochschulcampus in Hannover

Eine neue Erfolgszahl für die Hochschule Hannover/Fakultät „Diakonie, Gesundheit und Soziales“ aber auch viel Nachwuchs für Landeskirche Hannovers: 42 Erstsemesterstudierende haben jetzt im Studiengang „Religionspädagogik und Soziale Arbeit“ ihr Studium aufgenommen. Auf die vorhandenen Studienplätze hatten sich 191 Studieninteressierte beworben. Mit einem Augenzwickern erhielten die künftigen DiakonInnen ihre „Studierendentüten“ und eben keine „Schultüten“.
Studiendekanin Professorin Dr. Nicole Piroth sagt: „Ich freue mich für unsere Abteilung Religionspädagogik und Diakonie sehr darüber, dass auch in diesem Jahr wieder so viele junge Menschen ein Interesse an unserem Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang gezeigt haben.

Neben dem Notendurchschnitt des Abschlusszeugnisses findet bei der Vergabe der Studienplätze auch nachgewiesenes ehrenamtliches Engagement oder ein Empfehlungsschreiben von kirchlichen Mitarbeitenden eine besondere Berücksichtigung. Ganz besonders freue ich mich nicht nur über die neuen Studierenden, sondern auch darüber, dass mit Professor Dr. Alexander Dietz für die Fächer ‚Diakoniewissenschaft‘ und ‚Systematische Theologie‘ zum Semesterbeginn auch das Kollegium der Abteilung wieder komplett besetzt ist.“

Diakon Hartmut Reimers ist seitens der Landeskirche für diese Studierenden zuständig und daher besonders auch in der studentischen Einführungswoche auf dem Campus präsent: „Mir ist es wichtig, die Studierenden zu begleiten und mit Ihnen im Moratorium von Studien- und Lebenszeit die richtigen Fragen zu fragen und nach Antworten zu suchen. Dies gerade auch mit Perspektive auf die landeskirchlicher Arbeitswelt.“

Schon nach vier Jahren Studium und einem einjährigen Berufspraktikum freuen sich die Absolventinnen und Absolventen auf einen Arbeitsplatz als Diakonin oder Diakon in der evangelischen Landeskirche.

Gunnar Schulz-Achelis, Haus kirchlicher Dienste

Den Blick schärfen

„Gerade die aktuellen Ereignisse der großen Flüchtlingsströme machen deutlich, vor welchen dauerhaften Herausforderungen unsere Gesellschaft steht. Und auch uns als Kirche kann und wird das nicht unberührt lassen.Ihr Studium an der Hochschule Hannover mit den Schwerpunkten in Religionspädagogik und Sozialer Arbeit wird die Studierenden später befähigen, in Kirchengemeinden und Kirchenkreisen den Blick für den Sozialraum zu schärfen, in dem sich kirchliche Arbeit und christliche Gemeinde glaubend und helfend engagiert.“
Oberkirchenrat Dietmar Rehse

„Tagesthema plus“ abonnieren

Anmelden
Abmelden