100.000 Corona-Tote: Bischof Adomeit ruft zur Impfung auf

Nachricht 25. November 2021
Bischof Adomeit_Geste_OL
Der Ratsvorsitzende der Konföderation Ev. Kirchen in Niedersachsen und Oldenburger Bischof Thomas Adomeit. Foto: Jens Schulze (epd-Bild)

Hannover, Oldenburg. Angesichts von mehr als 100.000 Corona-Toten hat der Ratsvorsitzende der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen, der Oldenburger Bischof Thomas Adomeit, zum Impfen aufgerufen. „Das ist eine furchtbare, kaum vorstellbare Zahl an Menschen“, sagte Adomeit am Donnerstag. Zurück blieben diejenigen, die trauern und manchmal nur schwer oder gar nicht Abschied nehmen konnten von ihren Angehörigen, Freunden, Nachbarn und Kollegen.

Das Robert-Koch-Institut hatte am Donnerstagmorgen gemeldet, dass seit Beginn der Pandemie 100.119 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben sind. „Wir alle tragen Verantwortung, dass diese Pandemie endlich besiegt wird“, betonte Adomeit: „Indem wir uns jetzt mit aller Konsequenz an Abstands- und Hygienenregeln halten und - so schmerzlich das ist - auch wieder genau überlegen, wo wir Kontakte reduzieren können.“

Vor allem ältere Menschen und Hilfsbedürftige sowie Kinder und Jugendliche hätten bisher unter den Folgen der Pandemie gelitten, sagte der Bischof: „Das muss enden. Deshalb ist für mich klar, dass alle Menschen, bei denen keine ausgewiesenen medizinischen Gründe dagegen sprechen, sich jetzt impfen lassen sollten.“

Adomeit appellierte an die Verantwortlichen in Politik, Verwaltung und Pharma-Industrie, dafür Sorge zu tragen, dass „überall ohne irgendwelche Hürden“ genügend Impfstoff zur Verfügung stehe. „Hier bei uns in Deutschland, aber auch in den Ländern, die bisher noch kaum Impfstoff erhalten haben. Unsere Verantwortung endet nicht an unserer Grenze oder den EU-Grenzen.“

epd Landesdienst Niedersachsen-Bremen