Konfirmand:innen spenden Göttinger Migrationszentrum über 1.000 Euro

Nachricht Göttingen, 08. November 2021

Göttingen. Konfirmand:innen aus der St. Martini-Gemeinde Lenglern haben dem Migrationszentrum für Stadt und Landkreis Göttingen, eine Abteilung des Diakonieverbandes in Trägerschaft des Kirchenkreises Göttingen, über 1.000 Euro gespendet. 

Pastor Daniel Küchenmeister: „Jedes Jahr gehen unsere Konfis in der Woche vor Erntedank los und machen in Lenglern eine Haussammlung. Sie tragen Erntegaben für den Altar zusammen, die nach dem Gottesdienst die Tafel Göttingen erhält, und Geldspenden. Wohin das Geld geht, entscheidet die Gruppe. Wir informieren sie vorher, was es für Hilfsorganisationen in der Umgebung gibt.“ In diesem Jahr kam eine Summe von rund 2.100 Euro zusammen. Mit 50 Prozent wurde die Diakonie in Lenglern bedacht, die anderen 50 Prozent hat das Migrationszentrum erhalten. 

Die Mitarbeiter:innen des Migrationszentrums waren über den großen Einsatz der Kinder begeistert und luden die Konfirmand:innen zu sich ein. Bei Keksen und Saft erläuterten Natascha Wellmann-Rizo und Barbara Maaßen am Beispiel einer syrischen Familie ihre Arbeit. „Ich freue mich sehr über das Interesse der Kinder an unserer Arbeit. 

Sie waren vorab schon gut informiert und haben zielsicher den Weg der Familie aus Syrien nach Göttingen nachgezeichnet“, so Wellmann-Rizo, die unter anderem für das Projekt „Sei Willkommen – Koordination ehrenamtlicher Flüchtlingshilfe“ zuständig ist. „Für die große Spende der Gruppe bedanken wir uns alle sehr herzlich. Das hilft uns und den Menschen, die zu uns in die Beratung kommen sehr.“ 

Gerade im Hinblick auf die drohenden Kürzungen seitens des Landes Niedersachsen für alle Migrationsberatungsstellen ist das Migrationszentrum in Göttingen auf Spenden angewiesen. Weitere Informationen finden Sie unter: https://migrationszentrum-goettingen.wir-e.de/https migrationszentrum-goettingen-wir-e-de-spenden 
 

Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenkreis Göttingen