Auferstehung-to-go in Hannovers Vorgärten

Nachricht 26. März 2021

Hannover. Die Passions- und Ostergeschichten quer durch die Stadtteile Döhren und Seelhorst verteilt in Vorgärten, vor Haustüren oder am Gartenzaun präsentiert die Auferstehungskirche in ihrem Projekt Auferstehung-to-go! „Die Bibel im Vorbeigehen – diese Idee ist entstanden, da wir doch alle in diesen Zeiten gerne spazieren gehen. Umso spannender wird es, wenn wir dann quer durch unsere Stadtteile laufen können und immer mal ein kleines Stückchen Kirche entdecken können,“ berichtet Pastor Dr. Michael Wohlers von der Auferstehungsgemeinde. Acht Familien aus der Gemeinde haben Stationen der Passions- und Ostergeschichte in ihrem Vorgarten oder ihrem Schrebergarten nachgebaut, die von Palmsonntag, den 28. März bis zum Sonntag nach Ostern, den 11. April bestaunt werden können. „Da wurden Gärten gestaltet, Bilder gemalt, Frühlingsblumen gepflanzt, die Geschichten mit Figuren dargestellt, so dass vorübergehende Spaziergänger*innen eingeladen sind, stehen zu bleiben, die Ostergeschichten zu lesen und die liebevolle Gestaltung drumherum zu bewundern – ganz Corona-konform,“ erklärt Wohlers.

Eine der Familien, die einen Teil der Ostergeschichte, wie Jesus in Getsemani betet (Markus 14, 32-42), darstellt, ist die Familie Schophaus aus Hannover-Seelhorst. „Ich finde es sehr wichtig, dass man gerade jetzt in der Corona-Zeit etwas aktiv macht, da es in Kirche ja um Gemeinschaft geht und Gemeinschaft ist ja das, was gerade wegfällt. Wenn in der Osterzeit jemand bei uns vorbeikommt und sich unsere kleine Ausstellung anschaut, dann kommen wir auch raus und bieten ein Gespräch auf Abstand an. Eine Nachbarin kam heute Morgen schon vorbei und freute sich auch schon über die Aktion,“ berichtet Tanja Schophaus, „wir sind Pastor Wohlers für sein Engagement sehr dankbar, auch meiner Mutter schicken wir die Links zu unseren Online-Gottesdiensten.“ Ihr Mann Clemens Schophaus ergänzt: „Dass Kontakte derzeit zu unterbinden sind, macht natürlich auch etwas mit der Gesellschaft. Man muss diese Isolation irgendwie aufbrechen. Es hilft, wenn man überlegt, was derzeit möglich ist und dann kreativ wird. Deswegen ist es auch toll, was bei uns in der Gemeinde gerade passiert und wir machen da auch immer sehr gerne mit.“ Auch der 11-jährige Robert findet es eine gute Idee, einen Teil der Ostergeschichte vor der Haustür darzustellen. Er selbst ist auch bei vielen online-Gottesdiensten der Auferstehungsgemeinde aktiv dabei. 

Auferstehung to go! Kann an folgenden Stationen erlaufen werden:
•    Familie Knauer, Heveliusstr. 14: Jesus zieht in Jerusalem ein
•    Familie Fruth, Schwarzer Weg 39 (Gartenkolonie Wülfeler Teiche): Das Passahmahl
•    Familie Schophaus, Höltjebaumstr. 26: Jesus in Getsemani
•    Familie Eggert, Vennweg 6: Jesus stirbt am Kreuz 
•    Familie Jacobshagen, Malmedyer Str. 6: Jesus wird begraben
•    Familie Kistmacher, Grünfläche Kurve Mergenthaler Weg: Der Ostermorgen
•    Familie Christen, Eupener Str. 38: Maria Magdalena
•    Familie Weinert, Weiße Hube 2A: Die Emmausjünger

Für Nicht-Ortskundige bietet sich der etwa ein-stündige Spaziergang über die Höltjebaumstraße, den Vennweg, die Malmedyer Straße bis hin zur Grünfläche Kurve Mergenthaler Weg an. 

Bereits an Gründonnerstag, 1. April, bietet die Auferstehungsgemeinde um 19 Uhr ein gemeinsames Tischabendmahl per Zoom an. Vorab können sich Interessierte ein kleines Päckchen im Gemeindehaus abholen, den Tisch zuhause decken, ihren Laptop und ihre Kamera einschalten, aus vollem Herzen mitsingen, mitbeten und den Gottesdienst mitfeiern. Eine Anmeldung ist bis zum 28. März per Mail an michael.wohlers@evlka.de möglich.

Am Ostersonntag stellt die Auferstehungsgemeinde ab 8 Uhr einen vorproduzierten feierlichen Ostergottesdienst - von Konfirmand*innen gestaltet - mit Osterspiel auf YouTube zur Verfügung. Ein Bläserensemble unter der Leitung von Henning Herzog, den Chören der Auferstehungsgemeinde unter der Leitung von Guido Mürmann und Frauke Wohlers sowie Moritz Backhaus an der Orgel sorgen für festliche Musik. Viele Gemeindemitglieder haben sich mit Film- und Fotobeiträgen daran beteiligt. Die Liedtexte werden eingeblendet, so dass das Mitsingen von zuhause möglich ist. Mit zu erleben ist die Auferstehungsgemeinde über den eigenen YouTube-Kanal. 

Öffentlichkeitsarbeit im Stadtkirchenverband Hannover