Bands und Liedermacher spielen für Erhalt von Bovender Kirche

Nachricht 17. Januar 2019
St. Martini_Bovenden_Aussenansicht
Foto: Johannes Förster

Bovenden/Kr. Göttingen. Mehr als zwei Dutzend Bands und Liedermacher geben an diesem Wochenende (19./20. Januar) ein Benefiz-Konzert für den Erhalt der evangelischen St.-Martini-Kirche in Bovenden bei Göttingen. Das musikalische Spektrum der 26 Auftritte reicht von Klassik über Kirchenmusik bis Rock und Folk, wie Kirchenvorsteher Jan Fragel am Mittwoch mitteilte. Auch Alphornbläser und eine Band um den Göttinger Superintendenten Friedrich Selter wollen im Bovender Dietrich-Bonhoeffer-Gemeindehaus auftreten. Die Musiker spielen ohne Gage. Der Eintritt ist frei, es wird aber um Spenden gebeten.

Die Kirche war im August wegen massiver Schäden an den Holzkonstruktionen im Turm und an den Dachbalken komplett gesperrt worden. Gottesdienste und weitere Veranstaltungen fanden seither im Gemeindehaus und in der katholischen Kirche St. Franziskus im Ort statt. Nur für die Weihnachtsgottesdienste konnte die St. Martini-Kirche kurzzeitig geöffnet werden.

Baufachleute haben in den vergangenen Monaten den Umfang der Schäden ermittelt. Fragel geht davon aus, dass für die Sanierung eine sechsstelliger Betrag notwendig ist. Die rund 3.300 Mitglieder zählende Gemeinde lebt seit 1971 mit dem "Bovender Modell". Es schließt Reformierte und Lutheraner auf der Grundlage eines Vertrags in der Gemeinde zusammen. Das bedeutet, dass die Gemeinde zwar rechtlich nach der Ordnung der Evangelisch-reformierten Kirche arbeitet, die Landeskirche Hannovers dazu aber einen lutherischen Pfarrer entsendet. Dieses Modell gibt es außerdem in den benachbarten Orten Angerstein, Eddigehausen und Reyershausen.

epd Landesdienst Niedersachsen-Bremen