Zwei neue Dozentinnen am Religionspädagogischen Institut Loccum in ihr neues Amt eingeführt

Nachricht 10. Januar 2019

„Jetzt haben wir wieder ein volles Haus am RPI!“

Loccum_RPI_Einführung_Veit-Engelmann_2018
Dr. Simone Liedtke (links) und Dr. Michaela Veit-Engelmann wurden als neue Dozentinnen am RPI Loccum in ihr Amt eingeführt. Foto: Lothar Veit

Loccum. Dr. Simone Liedtke und Dr. Michaela Veit-Engelmann sind in einem feierlichen Gottesdienst von Oberlandeskirchenrätin Dr. Kerstin Gäfgen-Track in ihr neues Amt eingeführt worden. Bereits seit Sommer 2018 verstärken die beiden promovierten Pastorinnen das Dozierendenteam des Religionspädagogischen Instituts (RPI). Gäfgen-Track stellte sie in eine Reihe mit keinem Geringeren als Galileo Galilei. Dieser stehe als Universalgelehrter in besonderer Weise für den Dialog von Wissenschaft und Religion: „Wir brauchen promovierte Pastorinnen und Pastoren, die in ihren Doktorarbeiten ganz intensiv auf die Suche nach der Wahrheit gegangen sind.“

Simone Liedtke ist im RPI mit einer halben Stelle zuständig für den Bereich Medienpädagogik und die Organisation der wechselnden Kunstausstellungen im Haus. Mit der anderen Hälfte ihres Arbeitsauftrags ist sie Hochschulpastorin in Hannover. Vorher war sie Pastorin im Kirchenkreis Göttingen und als Referentin im Haus kirchlicher Dienste im Arbeitsfeld Kunst und Kultur tätig. Diese reichhaltigen Erfahrungen kann sie nun unter neuen Vorzeichen an ihrer neuen Arbeitsstelle einbringen. „Religion und Kirche bleiben unverzichtbare Stimmen im Chor unserer Gesellschaft“, ist Simone Liedtke überzeugt. Um vor allem jüngeren Menschen plausibel und vermittelbar zu sein, müssen sie „reformatorisch“ sein, sagte sie in der Predigt: „Darunter verstehe ich: selbstkritisch, beweglich, verbindlich, zeitgenössisch, selbstbewusst. Wir sind beauftragt, Formen zu bewahren und zu erfinden, zu pflegen und zu erproben, in denen Menschen von der Liebe Gottes erfahren.“

Michaela Veit-Engelmann ist als RPI-Dozentin zuständig für den Bereich Berufsbildende Schulen, den sie aus ihrer mehrjährigen Tätigkeit als Schulpastorin in Hameln auch aus der schulischen Praxis kennt: „Ich finde, wer Religion unterrichtet, kann darauf stolz sein. Dieses Fach tut Schule und Schülern einfach gut. Ich möchte hier am RPI deshalb meine Freude an diesem Fach weitergeben!“ Außerdem ist Michaela Veit-Engelmann die Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit am RPI. Hier ist es ihre Aufgabe, dafür zu sorgen, dass die Arbeit des Instituts einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht wird.

PD Dr. Silke Leonhard, Rektorin des RPI, freut sich sehr über die beiden neuen Kolleginnen im Haus. „Danke, dass Sie unser Kollegium so engagiert bereichern“, sagte Leonhard in ihrem Grußwort. „Jetzt haben wir wieder ein volles Haus am RPI. Und ich freue mich sehr auf die neuen Impulse und Ideen, die Sie beide hier einbringen werden.“

RPI Loccum