Kirche soll sich einmischen - Kultusminister Tonne am Kirchenstand

Nachricht 22. Februar 2018

Hannover. Er kam gegen Ende des Messetages um kurz nach 16 Uhr und hat die Vorzüge des Standes der ´Kirche auf der Bildungsmesse´ genossen – Bei einer Tasse Kaffee hat sich Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) mit den Standverantwortlichen ausgetauscht. Dabei ging es um bildungspolitische Themen und die Zusammenarbeit von Kirche und Politik. Er begrüßte das Engagement von der Kirche auf der didacta und fordert: „Kirche soll sich lautstark einmischen.“

Einen Eindruck, wie und wo sich Kirche einmischt, bekommt man zum Beispiel beim vielfältigen Vortragsprogramm. Am Mittwoch drehte sich der Talk auf dem roten Sofa um den ´Frieden´. Militärseelsorger Martin Jürgens und Lutz Krügener, im Haus der kirchlichen Dienste verantwortlich für die Friedensarbeit, sprachen untereinander und mit dem Publikum über Chancen und Grenzen der kirchlichen Verantwortung beim Thema ´Frieden schaffen´. Und es blieb nicht beim bloßen Gespräch: Um 15 Uhr stellte Lutz Krügener konkrete Friedensprojekte für die Schule vor.

Und viele Besucher sind einfach dankbar, im Trubel der Messe einen Ort zu finden, an dem sie durchatmen können.

Daniel Schneider