Kinderbischöfe mit Müllsäcken unterwegs

Nachricht 13. Mai 2017

Winsen. Sie sind jung, begeistert und wollen Gutes tun: Winsens Kinderbischöfe. Vor kurzem pflanzten sie Luther-Rosen im Eckermann-Park. Jetzt waren sie mit großen blauen Säcken unterwegs, um einige Straßen in Winsen vom Müll zu befreien.

Esther Schulze, Jasmin Richtberg, Hannah Broy und Mario Sasse sind vier von sieben Kinderbischöfen im Kirchenkreis Winsen. Im November letzten Jahres wurden sie gewählt und seit Dezember sind sie im Amt.

Die Müllsammelaktion ist schon das vierte Projekt, das die kleinen Bischöfe umsetzen.

"Man müsste mal, man könnte doch …" - dies gilt bei ihnen nicht. Die Elf- und Zwölfjährigen packen nach kurzem Überlegen einfach an. Behilflich sind ihnen dabei die Berufsschul-Pastorin Miriam Valerius sowie die Lehrer Karin Dick und Sebastian Schuch.

Noch bis zu den Sommerferien werden die Kinderbischöfe weiter unterwegs sein und so, wie ihr Vorbild Bischof Nikolaus, beherzt zupacken. Das nächste Projekt ist auch schon in Arbeit: Dann nämlich werden die Sechstklässler einen bunten Spielenachmittag mit Kindern aus einer Flüchtlingsunterkunft durchführen. Die Vorbereitungen laufen schon.

Kinderbischöfe gibt es im Kirchenkreis Winsen bereits seit zehn Jahren. Sie werden immer im November gewählt und am Nikolaustag in ihr Amt eingeführt. Bis zu den Sommerferien überlegen sie sich dann einige Projekte, die sie mit der Unterstützung von drei Erwachsenen selbständig durchführen.

Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenkreis Winsen