Kirchen planen Gottesdienst für Verliebte zum Valentinstag

Nachricht 12. Februar 2016
verliebt_paar
Junges Paar flirtet ausgelassen (Symbolfoto); Bild: epd-bild / Janus  

Bremen/Northeim (epd). Evangelische Kirchen in Bremen und Niedersachsen planen zum Valentinstag an diesem Sonntag (14. Februar) besondere Gottesdienste im Zeichen der Liebe. Unter anderem ist im St.-Petri-Dom am Bremer Marktplatz ein Segnungsgottesdienst für Verliebte geplant, wie die bremische Kirche mitteilte. Er steht unter dem Motto "Wo die Liebe hinfällt". Auch der Abendgottesdienst in der Marktkirche in Hannover stellt das Thema Liebe in den Mittelpunkt. Dort können Besucher nach Angaben des Stadtkirchenverbandes zudem darüber abstimmen, welche Lieder sie im Gottesdienst singen wollen.

Im südniedersächsischen Fredelsloh bei Northeim können Brautpaare am Sonntag in der Klosterkirche ihren Trausegen erneuern lassen. Dieser Segen werde sonst nur zu besonderen Jubiläen wie der Silbernen oder Goldenen Hochzeit aufgefrischt, hieß es. In Fredelsloh sei dies für alle Paare möglich: "Egal, ob sie ein Jahr, sieben Jahre oder 55 Jahre lang verheiratet sind."

Der Valentinstag wird traditionell am 14. Februar gefeiert. Er steht im Zusammenhang mit Bischof Valentin, der nach einer Legende im dritten Jahrhundert in der italienischen Stadt Terni frisch verheirateten Paaren Blumen aus seinem Garten geschenkt haben soll. Die Ehen, die von ihm geschlossen wurden, standen der Überlieferung nach unter einem guten Stern. In Deutschland erklärten 1950 die Blumenhändler den Valentinstag zum "Tag der offenen Herzen". 

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

Weitere Informationen

Der Gottesdienst im St.-Petri-Dom am Bremer Marktplatz beginnt am Sonntag um 10 Uhr.
Der Gottesdienst in der Marktkirche Hannover beginnt am Sonntag um 18 Uhr.
Der Gottesdienst in der Klosterkirche Fredelsloh beginnt am Sonntag um 11 Uhr.

Zur Internetseite der Klosterkirche Fredelsloh