Hannoversche Delegierte bei der Ratstagung des Lutherischen Weltbundes in Kolumbien

Pressemitteilung 20. Juni 2012

Zwei Delegierte der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers nehmen an der Ratstagung des Lutherischen Weltbundes (LWB) teil, die vom 15. bis 20. Juni 2012 in Bogotá / Kolumbien stattfindet: Oberlandeskirchenrat Rainer Kiefer, Referent für Mission und Ökumene im Landeskirchenamt, und Anna-Maria Tetzlaff, die als Jugenddelegierte auch im Geschäftsführenden Ausschuss des Rates vertreten ist.

„Together for a just, peaceful and reconciled world - Gemeinsam für eine gerechte, friedliche und versöhnte Welt“ ist das Thema der diesjährigen Tagung. „Dieses Thema ist hier in Kolumbien so virulent wie nirgendwo anders in der lutherischen Weltgemeinschaft“, sagt Tetzlaff. „Kolumbien ist ein von Ungerechtigkeit und bewaffnetem Konflikt geprägtes Land. Die sehr kleine lutherische Kirche hier ist auf unsere Hilfe und Unterstützung angewiesen. Deswegen haben wir als Rat beschlossen, nach Bogota zu reisen, um unsere Unterstützung öffentlich zu zeigen“, so die Jugenddelegierte.

Als konfessioneller Weltbund lege der LWB neben der Zusammenarbeit der Mitgliedskirchen und Interessenvertretung einen wichtigen Schwerpunkt auf die Entwicklungshilfe. „Wir wollen zusammen für eine gerechte, friedliche und versöhnte Welt arbeiten“, sagt Tetzlaff. Besonderes Anliegen der Jugenddelegierten, die in allen Gremien des LWB einen Anteil von 20 Prozent haben, sind Fragen der ökologischen und ökonomischen Nachhaltigkeit, Jugendbeteiligung und Gender-Gerechtigkeit.

Oberlandeskirchenrat Kiefer betont die Verbindung zwischen den globalen Themen der LWB-Ratstagung und den Arbeitsbereichen der Landeskirche: „Ich denke an das Landesjugendcamp, das am kommenden Wochenende in Verden beginnt: Dort treffen sich mehr als 2000 Jugendliche aus unserer Landeskirche und denken darüber nach, welchen Lebensstil sie leben wollen, was sie dazu beitragen können, dass unsere Welt eine Zukunft hat und wie sie auch mit Menschen anderer Hautfarbe und Herkunft zusammen leben können. Das sind Aspekte, die auch im weltweiten Kontext eine Rolle spielen. Wenn wir das mit einander verbinden könnten, wäre das ein ganz großer Gewinn.“

Viele Menschen hätten im vergangenen Jahr für die Flüchtlingshilfe des LWB in den Dürregebieten Ostafrikas gespendet. Die hannoversche Landeskirche habe Kollekten gesammelt und finanzielle Unterstützung bereitgestellt. „Auf der Ratstagung haben wir uns auch von der Nothilfe des LWB in Ostafrika berichten lassen und wie auch mit Mitteln aus unserer Landeskirche dort geholfen wird. Das in die Landeskirche zurück zu spielen, ist für mich eine wichtige Aufgabe“, so Kiefer.

Insgesamt sind rund 150 Teilnehmende bei der Ratstagung des LWB in Bogotá, neben Delegierten der Mitgliedskirchen auch Vertreterinnen und Vertreter von Partnerorganisationen und Medien. Der Rat des LWB führt die Geschäfte des Weltbundes zwischen den alle sechs Jahre stattfindenden Vollversammlungen und tagt einmal jährlich.
Die gastgebende Evangelisch-Lutherische Kirche Kolumbiens hat 1.998 Mitglieder und ist eine von 145 Mitgliedskirchen aus 79 Ländern in der weltweiten Gemeinschaft lutherischer Kirchen, die sich im LWB zusammengeschlossen haben.

Internet:
Aktuelle Informationen zur Tagung:
http://blogs.lutheranworld.org/wordpress/council2012/
Lutherischer Weltbund allgemein: www.lutheranworld.org
Deutsches Nationalkomitee des Lutherischen Weltbundes: www.dnk-lwb.de


Hannover, 20.6.2012

Pressestelle der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers
Stefanie Arnheim, Stellvertretende Pressesprecherin
Rote Reihe 6, 30169 Hannover
Tel.: 0511 / 1241-454, Mobil: 01520 / 9240964
E-Mail: Stefanie.Arnheim@evlka.de
www.Landeskirche-Hannover.de