Förderpreis der Landeskirche für Kommunikation und Medien

Pressemitteilung 12. März 2010

Gewinner stehen fest

Vier Preisträger erhalten 2010 den Förderpreis der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Eine Jury hat Anfang März aus 69 Einsendungen die Preisträger ermittelt. Die Preise sollen während der nächsten Tagung der Landessynode Anfang Juni 2010 in Hannover verliehen werden. Die Preisträger wurden heute informiert.

Der 1. Preis (8.000 €) geht an den Kirchenkreis Bremerhaven für das Journal „Auf Kurs“. 15 Gemeinden des Kirchenkreises informieren darin fünf Mal pro Jahr gemeinsam über ihre Aktivitäten und erreichen fast jeden Haushalt in der Stadt.

Den 2. Preis (6.000 €) erhält der Kirchenkreis Leine-Solling für das Projekt „Jahr der Taufe 2009“. Ein Jahr lang standen Gottesdienste, Ausstellungen, Gemeindefeste und Gesprächskreise unter dem gemeinsamen Thema Taufe.

Den 3. Preis (jeweils 3.000 €) teilen sich gleichrangig zwei Preisträger:
- Der Kirchenkreis Lüneburg in Zusammenarbeit mit der Diakonie am Ort sowie dem Trägerverein Wasserturm für den Wichernadventskranz auf dem Lüneburger Wasserturm. Per Anruf kann für Kinderhilfsprojekte gespendet und können die Kerzen entzündet werden.
- Die Südstadt-Gemeinde in Hannover für ihre Laserinstallation zwischen den Kirchtürmen der zuvor selbständigen Kirchengemeinden Paulus, Nazareth und Athanasius als unübersehbares Signal zu Beginn ihres Zusammenschlusses.

Ein Sonderpreis des Lutherischen Verlagshauses (LVH) für ein Buchprojekt (1.500 €) geht an die St. Johannes Kirchengemeinde in Lüchow. Zur Einweihung ihrer neuen Orgel hat die Gemeinde das „Lüchower Orgelbüchlein“ veröffentlicht.

„Kreativ, engagiert, begeisternd. Die Jury war bei allen eingesandten Projekten beeindruckt, wie unsere Kirche sich immer wieder überraschend neu ins Gespräch bringt und Menschen in ihrem Alltag erreicht. Alle ausgezeichneten Projekte sind höchst professionell und können vorbildlich sein für andere Gemeinden“. So fasst der Juryvorsitzende, OLKR Dr. Hans Christian Brandy, den Eindruck der Jurymitglieder zusammen.

Der Förderpreis wurde seit 1999 im vergangenen Jahr zum vierten Mal ausgelobt, erstmals für den Bereich „Kommunikation und Medien“. Mit ihm verbunden ist ein Preisgeld von insgesamt 20.000 €. Ausgezeichnet werden innovative und zukunftsweisende Projekte, die zur Nachahmung anregen.

Der Jury unter Vorsitz von Oberlandeskirchenrat Dr. Hans Christian Brandy (Hannover) gehörten an: Heinz Kattner (Schriftsteller und Dozent, Dahlenburg); Barbara Kotte (Professorin für Gestaltung an der HAWK FH, Hildesheim); Silvia Mustert (Pastorin, Referentin der bisherigen Landesbischöfin und Ratsvorsitzenden der EKD; Hannover); Eckhart Pohl (Hörfunkchef NDR-Landesfunkhaus Hannover); Christoph Steiner (Chefredakteur Landeszeitung, Lüneburg); Jörn Surborg (Journalist, Wolfsburg); Hans Christof Vetter, (Geschäftsführer LVH, Hannover); Ulrike Wolff-Gebhardt (ehem. Staatssekretärin und Regierungspräsidentin, Lüneburg).

Alle eingereichten Bewerbungen sowie die Preisträger werden ab dem 20. Mai 2010 auf der neuen Best-Practice-Seite der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) www.geistreich.de präsentiert.

Hannover, 12. März 2010,
Pressestelle der Landeskirche,
Christian Weisker