„Die Würde erleben lassen“ – Forum zur Begleitung von Demenzkranken / Pressegespräch am 24.2.

Pressemitteilung 19. Februar 2010

"Die Würde erleben lassen - innovative Formen der Begleitung von Demenzkranken" ist das Thema eines Forums der Evangelischen Erwachsenenbildung Niedersachsen (EEB). Die in Zusammenarbeit mit der Klinik für Gerontopsychiatrie und –psychotherapie im Klinikum Region Hannover konzipierte Fachveranstaltung findet am Freitag, dem 26. Februar von 10 bis 17 Uhr im Kirchenamt der EKD in Hannover (Herrenhäuser Str. 12) statt.

Auf dem Forum stellen namhafte Expertinnen und Experten innovative Interventionsansätze aus verschiedenen Berufs- und Erfahrungsbereichen vor. Dabei sollen die Lebensqualität dementer Menschen, aber auch die Motivation und Arbeitszufriedenheit von Bezugspersonen erhöht werden.

Einladung zum Pressegespräch
am Mittwoch, dem 24. Februar 2010, 11:00 Uhr im Raum A 1 im Haus kirchlicher Dienste, Archivstraße 3, Hannover
(www.kirchliche-dienste.de)

Ihre Gesprächspartner sind:
- Sup. a.D. Wilhelm Niedernolte
, Leiter der EEB Niedersachsen (www.eeb-niedersachsen.de)
- Pastor Klaus Depping, landeskirchlicher Beauftragter für Altenarbeit und pädagogischer Mitarbeiter der EEB Niedersachsen.
Klaus Depping hat das Forum geplant und ist ein ausgewiesener Kenner der Materie mit vielen Publikationen zum Thema, z. B."Altersverwirrte Menschen seelsorgerlich begleiten" und "Depressive alte Menschen seelsorgerlich begleiten" (Lutherisches Verlagshaus) oder "Leben mit dementen Menschen. Eine Arbeitshilfe für die Arbeit mit pflegenden Angehörigen" (EEB Niedersachsen).

Das Programm zur Tagung finden Sie unter www.eeb-niedersachsen.de.

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind zur Berichterstattung über das Forum am 26.2. herzlich eingeladen! Anmeldungen zur Teilnahme außerhalb der Berichterstattung sind wegen Überbuchung nicht mehr möglich.

Ansprechpartner: Klaus Depping, EEB Landesgeschäftsstelle
Tel.: 05 11 / 12 41 - 976, Klaus.Depping@evlka.de

Hannover, 19.2.2010
Pressestelle der Landeskirche
Dr. Johannes Neukirch
Pressesprecher