Landeskirche plant evangelische Grundschule in Rotenburg (Wümme)

Pressemitteilung 23. Juni 2009

Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers will in Rotenburg (Wümme) zusammen mit dem Diakonissen-Mutterhaus Rotenburg (Wümme) e.V. und den Rotenburger Werken der Inneren Mission eine evangelische Grundschule führen. „Wir sind in der Planung und müssen noch mit mehreren Gremien und dem Land Niedersachsen Gespräche führen“, sagte Oberlandeskirchenrätin Dr. Kerstin Gäfgen-Track, die zuständige Dezernentin des Landeskirchenamtes.

Für die geplante bilinguale integrative Schule soll die kommunale „Grundschule am Grafel“ übernommen, baulich erweitert und als gebundene Ganztagsschule weitergeführt werden. Der Unterricht soll mit einem neuen pädagogischen Konzept mit Modellcharakter erteilt werden.

Das Schulgeld für diese evangelische Schule ist sozial gestaffelt und beträgt maximal 150 Euro, auf Antrag können Schülerinnen und Schüler vom Schulgeld vollständig befreit werden. Schülerinnen und Schüler der geplanten Grundschule müssen nicht der evangelischen Kirche angehören.

„Wir freuen uns, in dieser Schule Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichen Begabungen zu fördern und zu einer Gemeinschaft zusammen zu führen“ sagte Gäfgen-Track.

Internet:www.kirche-schule.de

Hannover, 23.6.2009
Pressestelle der Landeskirche
Dr. Johannes Neukirch
Pressesprecher