Burkhard Guntau wird neuer Präsident des Landeskirchenamtes

Pressemitteilung 21. Februar 2008

Der Kirchensenat der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers unter dem Vorsitz von Landesbischöfin Dr. Margot Käßmann hat Burkhard Guntau zum neuen Präsidenten des Landeskirchenamtes berufen. Der Jurist Guntau (59) ist Vizepräsident und Leiter der Hauptabteilung „Recht und Finanzen“ des Kirchenamtes der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Der gebürtige Hildesheimer ist seit 1991 Mitglied der Landessynode und seit 1992 Mitglied des Kirchensenates der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers und dessen stellvertretender Vorsitzender.

Guntau wird Nachfolger des langjährigen Präsidenten Dr. Eckhart v. Vietinghoff, der zum 30. April dieses Jahres in den Ruhestand geht.

Guntau war nach seiner Zulassung als Rechtsanwalt in Langenhagen (Kreis Hannover) seit 1977 im Justizdienst zuerst des Landes Niedersachsen. Er war Richter am Amtsgericht, Vorsitzender Richter am Landgericht und wurde 1988 zum Leitenden Ministerialrat ernannt. 1993 ging er in den Justizdienst des Landes Sachsen-Anhalt. Er war dort Vizepräsident des Oberverwaltungsgerichts und Vizepräsident des Landesverfassungsgerichts.

1996 trat Guntau in den Kirchlichen Dienst ein und wurde zum Leiter der Rechtsabteilung des Kirchenamtes der EKD, 2006 zum Vizepräsidenten des Kirchenamtes ernannt.

Guntau ist mit der Lehrerin Jutta Guntau verheiratet und hat zwei Söhne.

Die Verabschiedung des amtierenden und die Einführung des neuen Präsidenten finden am 28. April 2008 um 11.00 Uhr in der Marktkirche Hannover statt.


Hannover, 21. Februar 2008
Pressestelle der Landeskirche
Dr. Johannes Neukirch