Emmendörffer wird Studienleiter in Göttingen

Pressemitteilung 10. Januar 2008

Pastor Dr. Michael Emmendörffer aus Ehlershausen (KK Burgdorf) wird zum 1. März 2008 Studienleiter und Geschäftsführer am Evangelischen Studienhaus Göttingen sowie Dozent für Bibelkunde an der Theologischen Fakultät der Universität Göttingen.
Dazu wurde er vom Landeskirchenamt Hannover ernannt.

Das Evangelische Studienhaus in Göttingen (Obere Karspüle 30) ist eine Einrichtung der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers und dient der Begegnung zwischen Universität, Kirche und Gesellschaft. Unterschiedliche Angebote wie Seminare, Vorträge oder das Kontaktstudium für Pastorinnen und Pastoren ermöglichen den Austausch von Menschen unterschiedlicher Alltags- und Lebenswelten.

Emmendörffer wurde am 14. März 1963 in Meppen/Ems geboren und wuchs dort und in Hannover auf, wo er 1982 am Ratsgymnasium Abitur machte. Von 1983 bis 1989 studierte er Theologie in Tübingen, Bethel und Göttingen und war nach dem ersten theologischen Examen 1989 bis 1992 Assistent an der Universität Zürich und von 1992 bis 1995 Assistent an der Universität Hamburg. Parallel zu seinem Vikariat 1995 bis 1997 in Northeim wurde er mit einer Arbeit zu den Psalmen 1996 promoviert. Nach dem zweiten theologischen Examen wurde er 1997 Pastor im Kirchenkreis Uslar, seit 2000 in Stöckheim (KK Leine-Solling).
Seit 2001 ist er Pastor in Ehlershausen.

Zu den Herausforderungen der neuen Stelle sagt Emmendörffer: „Die neue Aufgabe bietet mir die Chance, im Dialogbereich zwischen Theologie und Kirche zu arbeiten und die gegenseitige Wahrnehmung zu stärken. Meine Erfahrungen aus Uni-Zeit und Gemeindearbeit, auch in Leitungsfunktionen, kann ich gezielt einbringen. Durch besondere Projekte möchte ich auf das Theologiestudium aufmerksam machen und Jugendliche dafür begeistern.“

Michael Emmendörffer ist verheiratet mit Sabine Emmendörffer-Bülau und Vater von vier Kindern. In seiner Freizeit interessiert er sich für klassische und moderne Musik, Literatur und Theater. Er singt im Chor und spielt Posaune.

Hannover, 10. Januar 2008
Pressestelle der Landeskirche