Landeskirche veranstaltet Bonhoeffer Forum im Hannover Congress Centrum

Pressemitteilung 06. Oktober 2006

Ein Tag für Schülerinnen und Schüler

Großes Interesse findet das Forum für Schülerinnen/Schüler und ihre Lehrkräfte am 12. Oktober im Hannover Congress Centrum. Mit 2500 Anmeldungen ist es inzwischen vollständig ausgebucht.

Die Landeskirche hat unter der Überschrift „Das Leben riskieren. Dietrich Bonhoeffer als Vorbild?“ Schüler ab Klasse 9 und ihre Lehrkräfte nach Hannover eingeladen. In einer Bibelarbeit mit Bischof Axel Noack (Magdeburg), einer Theatercollage, sowie einer Reihe von workshops und Informationsangeboten und einer abschließenden Podiumsdiskussion geht es darum, ob und wie Dietrich Bonhoeffer für heutige Menschen Vorbild sein kann.

Über die Frage: „ Bin ich so fromm? – Dietrich Bonhoeffers Glauben“ hält Bischof Axel Noack aus Magdeburg um 10.15 Uhr eine Bibelarbeit in Anlehnung an Texte von Bonhoeffer.

Direkt im Anschluss an die Bibelarbeit um 11.15 Uhr laden wir ein zu einem Pressegespräch im Video-Konferenzraum (oberhalb der Niedersachsenhalle)

Ihre Gesprächspartner sind:
Bischof Axel Noack, Magdeburg
Oberlandeskirchenrätin Dr. Kerstin Gäfgen-Track, Dezernentin für Bildung und Schule im Landeskirchenamt
Ministerialrat Rolf Bade, Mitglied der Landessynode
Dr. Silke Leonhard, Lehrerin am Kaiser-Wilhelm-Gymnasium Hannover
N.N. Schülerin am Kaiser-Wilhelm-Gymnasium Hannover

Aus Anlass des 100. Geburtstages von Dietrich Bonhoeffer möchte die Landeskirche mit Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern ins Gespräch kommen. Bonhoeffer war ein Mensch, der schon als Jugendlicher konsequent seinen Weg ging, unbequeme Fragen stellt und nach neuen Wegen suchte. Er lehnte die Judenverfolgung im Dritten Reich ab und schloss sich dem Widerstand gegen das Regime an. Er mutig und fromm, engagierte sich für andere Menschen und riskierte dafür sein eigenes Leben.
„Bin ich so mutig, bin ich so fromm, bin ich so engagiert, will ich so radikal sein?“
Das Forum setzt sich mit diesen Fragen auseinander und fragt danach, ob Bonhoeffer auch bei aktuellen Themen wie Gewalt, Asyl oder Sterbehilfe ein Vorbild sein kann.

Wir bitten um Anmeldung zum Pressegespräch unter der Telefon-Nr. 0511-1241-399 oder unter
ips.hannover@evlka.de

Hannover, 6.10.2006 – Pressestelle der Landeskirche