Fachmesse Kollekta 2005 zum ersten Mal in Hannover

Pressemitteilung 26. September 2005

die grösste Fundraisingtagung Norddeutschlands am 29.9.05 im Stephansstift Hannover

Um Spenden, Kollekten und Stiftungen geht es bei der diesjährigen Fachtagung für 180 Fundraiser aus dem norddeutschen Raum. Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers kooperiert mit der Fundraising Akademie Frankfurt und dem Deutschen Fundraisingverband zum ersten Mal in der Ausrichtung von 16 Workshops und Seminaren für Fachleute wie Einsteiger ins Thema "Spendenwesen".
Fundraising ist das englische Fachwort für die Gewinnung freiwilliger Unterstützung für den guten Zweck.
Nach der Begrüßung durch Dr. Eckhart von Vietinghoff, dem Präsidenten des Landeskirchenamtes Hannover, folgt Wolfgang Kroeber vom Ifak-Institut Hamburg mit "Die Image-Kampagne ist out -es lebe die Marke". Es schließen sich an Gesprächsrunden und Vorträge in Kleingruppen zu den Chancen von Unternehmenskooperationen, zu Kundenbindung und Spendenverhalten der Deutschen. „Die Kollekta nimmt mit ihrem Fokus auf die Kirche bundesweit eine Alleinstellung ein“, sagt Paul Dalby, Leiter des Fundraising –Teams im Landeskirchenamt, „ Der Markt der Gemeinnützigkeit ist einem starken Wandel unterworfen, die Professionalisierung des Spendensektors schreitet voran. Deshalb sind kollegialer Austausch und die Kenntnis neuer Entwicklungen unabdingbar, wenn Kirche und Diakonie auch weiterhin Menschen gewinnen wollen“.
Der Spendenmarkt in Deutschland ist heiß umkämpft. Hunderte von Organisationen von „Brot für die Welt“ bis „Greenpeace“ sind auf denselben Spendenkuchen angewiesen. In Zeiten wirtschaftlicher Stagnation schrumpft auch die Spendenbereitschaft. Einmalereignisse wie Tsunami oder Oderflut mit großer Spendenresonanz täuschen darüber hinweg, dass gesellschaftliche Dauerprobleme wie Obdachlosigkeit oder häusliche Gewalt dringend Förderung brauchen und nur schwer bekommen.
Um so wichtiger der kollegiale Austausch derer, die gemeinnützige Projekte durch Spenden finanzieren müssen – auch für lokale Projekte und Einsteiger wie Selbsthilfegruppen oder Stadtteilinitiativen bietet die Kollekta geballte Information und professionelles Knowhow.
Weitere Informationen und Anmeldungen sind möglich unter www.kollekta.de oder direkt bei Frau Haberland im Tagungsbüro unter der Telefon-Nummer 0221-569656-11