Landeskirche fördert innovative Projekte

Pressemitteilung 23. September 2003

Mit zunächst je einer Million Euro für die Jahre 2003 und 2004 ist der Innovationsfonds der Landeskirche ausgestattet, der von der Landessynode im Juni 2003 beschlossen wurde und für den sich Gemeinden mit ihren Projekten seit dem 1. Juli bewerben konnten.

Ziel des Fonds ist die Förderung zukunftsweisender Projekte, um kirchliche und diakonische Arbeit unter den heutigen Bedingungen zu ermöglichen, zu verstärken oder aus zu bauen.

Förderungswürdig sind Projekte, die mit der Anstellung eines bezahlten Mitarbeiters verbunden sind. Aus dem Fonds werden teilweise die Bruttopersonalkosten für mindestens zwei und höchstens fünf Jahre bezahlt, wobei sich der Anteil der Mitfinanzierung in gleich-mäßigen Schritten reduziert und durch ansteigende Eigenanteile abgelöst wird.

Der neue Innovationsfonds soll den Beschäftigungsfonds der Landeskirche ablösen. Die Anträge an den Beschäftigungsfonds sind in den letzten Jahren kontinuierlich zurück gegangen. Gleichzeitig wurde ein zunehmendes Interesse an landeskirchlicher Unter-stützung ungewöhnlicher Projekte festgestellt. Dem soll der auf fünf Jahre angelegte Fonds Rechnung tragen.

Antragsberechtigt sind Kirchenkreise, Kirchenge-meinden, landeskirchliche Einrichtungen, Fördervereine und Stiftungen. Besonders berücksichtigt werden solche Projekte, deren Grundidee übertragbar ist auf andere Kirchengemeinden oder Einrichtungen nach dem Motto: „Abkupfern erwünscht“.

Das Kuratorium des Fonds, das mit Mitgliedern der Landessynode, des Landeskirchenamtes und des Bischofsrates besetzt ist, hat jetzt die ersten beiden Projekte bewilligt:

1.Brückenschlag - Kooperation zwischen Evangelischer Jugendarbeit, Schule und Kommune in Salzhausen (Kirchenkreis Winsen/Luhe). Dieses Projekt dient dem Aufbau und der Entwicklung eines christlich geprägten Jugendbetreuungsangebots im Rahmen einer entstehenden Ganztagsschule
Kontakt: P. Michael Danne, Tel. 04172/961204

2.Projektstelle „Fundraising und Gemeindeaufbau“ im Kirchenkreis Gifhorn
Kontakt: Heiko Burmann, Kirchenkreisamt Gifhorn, Tel. 05371/ 985129