Recherche @home - Retrokatalogisierung der Bibliothek der Arbeitsstelle für Gottesdienst und Kirchenmusik abgeschlossen

Pressemitteilung 13. März 2003

In der Bibliothek der Arbeitsstelle für Gottesdienst und Kirchenmusik (AGK) ist die Retrokatalogisierung abgeschlossen. Etwa 20.000 Noten und 13.000 Monographien wurden seit Sommer 2001 elektronisch erfasst, der traditionelle Zettelkatalog wurde durch Computer-Datensätze ersetzt.
Zwei Spezialfirmen mussten Pionierarbeit leisten, weil viele Titel bisher nicht im Gemeinsamen Bibliotheksverbund (GBV) verfügbar waren.

Durch die Retrokatalogisierung wird eine der größten Spezialbibliotheken Norddeutschlands für Kirchenmusik, Hymnologie (Kirchenliedkunde), Liturgik (Gottesdienstkunde) und praktische Theologie für eine breite Öffentlichkeit nutzbar. Über das Internet können Titel von jedem PC aus recherchiert werden (http://opac.hobsy.de).

Die Bedeutung der Bibliothek reicht weit über den innerkirchlichen Bereich und über Niedersachsen hinaus. Zu vielen Werken der Kirchenmusik, die auch von weltlichen Chören aufgeführt werden, ist das komplette Notenmaterial für Chor und Orchester leihweise verfügbar. Für Musikwissenschaftler und Heimatforscher ist das Gesangbucharchiv mit ca. 2.800 Originalexemplaren seit 1524 von besonderem Interesse.

Die Gesamtkosten der Retrokatalogisierung von etwa 75.000 € werden überwiegend von folgenden Stiftungen getragen:
- Klosterkammer Hannover,
- Stiftung Niedersachsen,
- Niedersächsische Lottostiftung,
- Calenberg-Grubenhagensche Landschaft.

Die Präsentation der Retrokatalogisierung findet statt am Donnerstag, 20. März 2003, um 11.00 Uhr im Hanns-Lilje-Haus, Ebene 2
Knochenhauerstraße 33, 30159 Hannover


Für Auskünfte stehen bereit:
Christine Hoppe, Bibliothekarin der AGK (0511-1241-454)
Hans-Joachim Rolf, Landeskirchenmusikdirektor und Leiter der AGK (0511-1241-466)

Dipl.-Bibl. Barbara Burghardt, Firma Liber@ction
Dipl.-Bibl. Alexej Gurjanov, Firma DiBib
Dr. Hans Otte, Leitender Archivdirektor i.K.
Kurt Pages, Dozent an der FHS für das Bibliothekswesen

Hannover, 13.3.2003
Pressestelle der Landeskirche