Ausstellung moderner Osterleuchter im Landeskirchenamt

Pressemitteilung 16. Februar 2003

Osterleuchter aus Metall werden in einer Ausstellung im Landeskirchenamt vom 17. Februar bis zum 24. April 2003 gezeigt. Sie sind das Ergebnis eines Gestaltungswettbewerbs von Studierenden der Metallklasse von Prof. Werner Bünck an der Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen.

Der Wettbewerb wurde im vergangenen Jahr vom Kunstreferat der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers ausgeschrieben, um junge Kunsthandwerker an kirchliche Aufgaben heranzuführen. Fünf Leuchter wurden ausgezeichnet, drei hat die Landeskirche erworben.

Am Montag, 17. Februar 2003, 12.20 Uhr wird die Ausstellung im Landeskirchenamt Hannover (LKA), Rote Reihe 6, eröffnet. Dabei sprechen dessen Präsident, Dr. Eckhart von Vietinghoff, sowie Professor Werner Bünck.

"So konventionell der Werkstoff Metall auf den ersten Blick erscheint, so ungewohnt war die Aufgabe für die Studierenden, sich mit religiösen Symbolen und liturgischem Gerät auseinanderzusetzen", so Dr. Hasso von Poser, verantwortlicher Kunstreferent im Landeskirchenamt: "Die Fachhochschule Hildesheim ist im Bereich der Metallgestaltung eine der wichtigsten Ausbildungsstätten in Deutschland. Entsprechend außergewöhnlich fielen auch die Ergebnisse aus", lobt der Kunsthistoriker. "Die Leuchter zeugen vor allem von einer funktionalen Gestaltung, die den Blick des Betrachters auf das Licht lenken."

Die große Osterkerze, die am Ostermorgen im Gedenken an die Auferstehung Jesu entzündet wird, ist seit frühchristlicher Zeit das Symbol Christi. Eine eigene Kunstgattung sind seit Jahrhunderten Bodenleuchter, auf denen diese Kerzen neben dem Altar stehen.

Die Ausstellung ist in der Zeit vom 17. Februar bis zum 24. April werktags zwischen 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr öffentlich zugänglich. Der Eintritt ist frei.

Zur Ausstellung ist ein Begleitheft erschienen, das zum Preis von 4,- Euro an der Pforte des Landeskirchenamts erworben werden kann.

Hannover, 12. 2. 2002
Informations- und Pressestelle