'Zentrum für Gottesdienst und Kirchenmusik' wird an St. Michael in Hildesheim errichtet

Pressemitteilung 23. Januar 2003

Sperrfrist: 30. Januar 2003, 11.00 Uhr

Neues Zentrum an historischem Ort
'Zentrum für Gottesdienst und Kirchenmusik' wird an
St. Michael in Hildesheim errichtet
Neue Wege beschreitet die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers im Bereich Gottesdienst und Kirchenmusik.

An der 1000-jährigen St. Michaeliskirche (Weltkulturerbe) in Hildesheim wird das 'Zentrum für Gottesdienst und Kirchenmusik' eingerichtet. Zuvor müssen dafür die Räume des ehemaligen Predigerseminars zweckgerichtet umgebaut werden.

Den offiziellen 'ersten Spatenstich' der Bauarbeiten nimmt Landesbischöfin Dr. Margot Käßmann vor.

Wir laden aus diesem Anlass ein zu einem

Presse- und Fototermin
am Donnerstag, 30. Januar 2003, um 11.00 Uhr,
Klosterstraße 8, 31134 Hildesheim

Neben Landesbischöfin Käßmann steht als Gesprächspartner zur Verfügung:
Oberlandeskirchenrat Dr. Hans-Christian Brandy (Dezernat für Gottesdienst und Kirchenmusik)

In dem neuen Zentrum sollen traditionelle Formen von Gottesdienst und Kirchenmusik gepflegt und neue, innovative Elemente entwickelt werden. In der angeschlossenen Tagungsstätte werden haupt- und ehrenamtlich tätige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in diesen Bereichen aus- und fortgebildet.

Darüber hinaus sollen fachübergreifende Seminare in Kirchenmusik und Theologie angeboten sowie Symposien und Projekte geplant und veranstaltet werden.

Im Zentrum werden fünf Referentinnen/Referenten und Honorarkräfte arbeiten. Es führt in erweiterter Form die Aufgaben der bisherigen Arbeitsstelle für Gottesdienst und Kirchenmusik in Hannover weiter.

Hannover, 23.1.2003
Pressestelle der Landeskirche