Flutkatastrophe in Sachsen: Landeskirche ruft ihre Gemeinden zu Spenden auf

Pressemitteilung 14. August 2002

Zu einer Kollekte am kommenden Sonntag, 18.8.2002 für die Opfer der Flutkatastrophe in Sachsen hat Landesbischöfin Dr. Margot Käßmann zusammen mit dem Präsidenten des Landeskirchenamtes, Dr. Eckhart von Vietinghoff, und dem Präsidenten der Landessynode, Albrecht Bungeroth, die Gemeinden der Landeskirche aufgerufen.

"Die dramatische Flutkatastrophe fordert uns alle zur Hilfe auf. Die Menschen vor Ort brauchen unser Gebet, aber auch unsere konkrete finanzielle Hilfe. Daher bitten wir Sie, am kommenden Sonntag in den Gottesdiensten zu beten und eine Kollekte zugunsten der Opfer der Flut zu sammeln," heisst es in dem Eilbrief, der heute an die Gemeinden verschickt wurde.

Erinnert wird in dem Brief an die jahrzehntelange Partnerschaft der Landeskirchen Hannover und Sachsen, durch die eine besonders enge Beziehung entstanden ist.
Die sächsische Partnerkirche und ihre Diakonie hatten in den vergangenen beiden Tagen über immense Schäden in kirchlichen und diakonischen Einrichtungen berichtet. Es mussten z.B. zahlreiche kirchliche Altenheime evakuiert werden.

Die Geldspenden werden der sächsischen Kirche und ihrer Diakonie unverzüglich für konkrete Hilfe vor Ort zur Verfügung gestellt.