Start der “EKD-Initiative 2002” in der hannoverschen Landeskirche

Pressemitteilung 13. März 2002

“Lassen Sie uns gemeinsam Antworten finden”

Mit einer bundesweiten Image-Kampagne geht die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) auf Plakaten und mit Zeitungsanzeigen in die Öffentlichkeit. Die “EKD-Initiative 2002” wurde gemeinsam von der EKD und den Landeskirchen entwickelt und ist für einen Zeitraum von sechs Monaten geplant.

Mit insgesamt sechs Anzeigen- und Plakatmotiven möchte die evangelische Kirche das Interesse, insbesondere der “kirchenfernen” Menschen, wecken und mit ihnen ins Gespräch kommen. Ausgangspunkte sind dabei unter anderem Sinnfragen des Lebens, wie etwa “Was ist Glück?” oder “Wie gewinnt man eigentlich Freunde?”

Wesentlicher Bestandteil der Initiative ist die bundesweite Hotline: Vom 13. März an erreichen Anrufer werktags von 9 bis 21 Uhr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der evangelischen Kirche. Rund um die Uhr werden Diskussionsforen im Internet zur Teilnahme einladen, jederzeit ist außerdem die Kontaktaufnahme per e-mail möglich.

In den Kirchengemeinden finden verschiedene Aktionen und Events zu den einzelnen Motiven der Initiative statt. Für die Gemeinden wurde eine Informationsbroschüre mit Veranstaltungstipps entwickelt, die inzwischen 40.000 Mal verschickt wurde.

Die Kampagne startet in Hannover am Donnerstag, 14. März 2002.
Wir möchten Ihnen die Initiative im Rahmen eines Pressegesprächs vorstellen. Es findet statt am
Donnerstag, 14. März 2002 um 11.30 Uhr
im Großen Saal des Hanns-Lilje-Hauses,
30159 Hannover, Knochenhauerstraße 33 (Fahrstuhl; H4, Ebene 8)

Ihre Gesprächspartner sind:
Landesbischöfin Dr. Margot Käßmann
Präsident Dr. Eckart von Vietinghoff
(Dr. von Vietinghoff war Mitglied der Arbeits-
gruppe, die die Kampagne entwickelthat, Dr. Käßmann hat in einem Rundschreiben die Gemeinden der Landeskirche eingeladen, die Initiative zu einem Erfolg werden zu lassen)
Landessuperintendentin Dr. Ingrid Spieckermann
Stadtsuperintendent Wolfgang Puschmann
(Dr. Spieckermann und S. Puschmann berichten über Aktionen der Gemeinden in Stadt und Landkreis Hannover)

Das Gespräch wird nicht länger als 35 Minuten dauern.
Anschließend laden wir Sie ein, das 6 X 8 Meter große Banner mit dem ersten Motiv am Turm der Marktkirche zu fotografieren.

Auf dem “Platz der Weltausstellung” werden die vier Kirchenvertreter sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Stadtkirchenverbandes und des Landeskirchenamtes dann ab ca. 12.15 Uhr mit Passanten ins Gespräch kommen: ”Lassen Sie uns gemeinsam Antworten finden auf die Sinnfragen des Lebens”.

Mit einer großen Plakatwand, Postkarten und Osterglocken zum Verteilen sowie einigen Überraschungen wollen wir die Kampagne für die hannoversche Landeskirche “einläuten”.

Die Wurzeln der “EKD-Initiave 2002” reichen zurück bis Ende 2000. Damals wurde zur Vorbereitung der Aktion von Kirchenkonferenz und Rat der EKD eine Arbeitsgruppe unter Leitung von Landesbischof Fischer (Badische Landeskirche) eingesetzt. Nach Ausschreibung eines Wettbewerbs, an dem sich fünf führende deutsche Kreativagenturen beteiligten, erhielten Melle, Pufe, W,H,S aus Berlin den Zuschlag.
Für die bundesweite Anzeigenschaltung und Plakatierung steht ein Gesamtetat von 1,5 Millionen Euro zur Verfügung.
Bei der Entwicklung der Initiative ließ sich die EKD beraten von Bernd-Jürgen Martini (Hamburg), den Mediaplan hat Thomas Koch Media (jetzt TKM Starcom) aufgestellt.

Vom 13. März an werden die ersten Anzeigen in Zeitschriften und Magazinen erscheinen. Die Plakate sind zu sehen auf Großplakaten zwischen Hamburg und München, Aachen und Zwickau - in insgesamt 100 deutschen Städten.

Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers
Informations- und Pressestelle
Gabriele Arndt-Sandrock
******
Sprengel Hannover
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dirk Stelter
******
Stadtkirchenverband
Referat für Öffentlichkeitsarbeit
Insa Becker-Wook