Ist der Glaube Garantie für den Erfolg? Informationen zu der Aktion "Kraft zum Leben"

Pressemitteilung 12. Januar 2002

Ist der Glaube Garantie für den Erfolg?

Seit einigen Tagen werden die Bundesbürger über Fernseh-Werbespots, Zeitungsannoncen oder
-beilagen und Plakate auf ein Buch mit dem Titel „Kraft zum Leben“ hingewiesen, das kostenlos bezogen werden kann. Auftraggeber und Bezugsquelle für das Buch ist die Arthur DeMoss Stiftung
in Palm Beach, Florida, USA.

Absicht der Veröffentlichung ist, Menschen auf den richtigen Weg des Glaubens zu führen. Der richtige Glaube ist nach Aussage des Buches immer mit einer Erfolgserfahrung verbunden. Darum werden im ersten Teil die Bekehrungsgeschichten von „sieben erfolgreichen Menschen“ aus Sport, Unterhaltung (Musik) und Wirtschaft beschrieben. Diese Berichte folgen dem traditionell evangelikalen Muster: Ich hatte keinen Glauben, - dann begegnete mir die Botschaft von Jesus und ich übergab mein Leben Jesus.

Die folgenden Kapitel beschreiben die Schritte zum erfolgreichen Glauben:
Grundlage ist der Glaube, dass die Sünde mich von Gott trennt und mich daran hindert, so erfolgreich zu sein, wie Gott es mit mir vorhat. Das Blut Jesu aber reinigt mich; sein Tod und seine Auferstehung befreien mich von Angst (z.B. vor Mißerfolgen) und geben mir Kraft zum Leben. Solcher Glaube erfordert die völlige persönliche Hingabe an Gott und Jesus Christus und die Bereitschaft zum völligen Gehorsam gegenüber Gottes Willen.

Die weiteren Schritte zeigen das Wie des Gehorsams zu Gott auf: Täglich beten, täglich die Bibel lesen, und viel Kontakt mit Gleichgesinnten halten. Dazu werden Kriterien benannt, woran ich eine gute Gemeinde erkenne. Ziel des Ganzen ist es, im Glauben zu wachsen und die Erfolge zu erfahren, die Cliff Richard, Bernhard Langer und andere empfangen haben.

Insgesamt will das Buch eine Anleitung zum Glauben sein - eines Glaubens allerdings mit Versprechungen, die doch höchst problematisch sind.

So ist der Glaube, wie ihn die Bibel bezeugt, kein Garant für Erfolg in sportlicher und finanzieller Hinsicht, auch bewahrt er mich nicht vor Ängsten. Vielmehr ist der christliche Glaube die Kraft, z.B. auch bei Misserfolgen nicht zu verzweifeln und Ängste auszuhalten in dem Glauben, dass Jesus Christus an meiner Seite ist. Hier belügt das Buch „Kraft zum Leben“ die Leserschaft mit gefährlichen Versprechungen.

Das Buch bleibt im christlich-fundamentalistischen Spektrum und ist so langweilig wie der TV- Werbespot.

Die Missionarischen Dienste der Landeskirchen bieten bessere, liebevollere und glaubensstärkende Kurse an.


Gisela Hessenauer
Beauftragte für Weltanschauungsfragen der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers
10. Januar 2002